Verwirrung um Baujahr, Modell und Rahmennummer

Fragen zu den verschiedenen Typen, unterschiedlichen Ausführungen und Lackierungen..
Antworten
Speckmeck
Neu
Beiträge: 2
Registriert: 13.03.2022, 12:13

Verwirrung um Baujahr, Modell und Rahmennummer

Beitrag von Speckmeck »

Moin zusammen,

seit ca 2 Jahren taste ich mich langsam daran, die alte Quickly, die mir mein Vater vermacht hat, wieder besser in Schuss zu bringen. Da ich selber keine Vorkenntnisse mitbringe, lerne ich die Dinge, die ich wissen muss, Stück für Stück. Manchmal kostet mich das dann etwas Lehrgeld.

So wie letzte Woche. Ich wollte neue Räder montieren, da die alten mittlerweile stark gelitten haben, vorne eine Acht in der Felge ist und ich das ganze auch optisch etwas aufwerten wollte. Ich hatte vor einiger Zeit einen kompletten Rädersatz mit Chromfelgen, Speichen, Schläuchen und Weißwandreifen hier im Shop bestellt. In 23 Zoll, denn das Schild an meinem Rahmen sagt, dass ich ein Modell N23 besitze und meine Betriebserlaubnis stimmt damit überein.

Als ich mich nun ans Werk gemacht habe, musste ich feststellen, dass ich bisher 26 Zoll Reifen gehabt habe (mein ungeschulter Blick hat das natürlich nicht sofort gesehen) und meine schönen neuen 23 Zoll Räder nicht zu gebrauchen sind.

Das ganze hat mich erst mal frustriert, dann aber sehr neugierig gemacht. 26 Zoll Reifen auf einer Quickly, die eigentlich eine N23 (also mit 23 Zoll Reifen) sein sollte? Hier stimmt doch was nicht.

Wie gesagt, das Schild am Rahmen sagt, es handele sich um eine Quickly N23 aus dem Jahr 1964 mit der Rahmennummer 1064234. Meine Betriebserlaubnis, die mir mein Vater damals mitgegeben hat, bestätigt diese Fakten.

Nach einigem Suchen habe ich noch eine Kopie der Betriebserlaubnis gefunden. Ich kann anhand der identischen Flecken auf der Kopie und dem Original erkennen, dass es sich um eine Kopie von der original Betriebserlaubnis handeln muss. Ich kann auch erkennen, dass in der original Betriebserlaubnis irgendwann einmal veränderungen vorgenommen sein müssen.

Die Kopie sagt, dass es sich um eine Quickly aus dem Jahr 1956 mit der Rahmennummer 344469 handeln soll.

Jetzt frage ich mich natürlich: Was steht denn da nun für ein Modell in meiner Garage? Und wie alt ist das gute Stück? Und warum ändert man die Daten in der Betriebserlaubnis?

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könnt, die beim Aufklären dieser Fragen helfen. Ich habe ein paar Fotos des Mopeds sowie des Rahmenschildes und der Kopie sowie des Originals der Betriebserlaubnis angehängt.

Album mit Bildern (externer link)
Lidomarkus
Quickly-Freak
Beiträge: 53
Registriert: 08.10.2009, 06:49

Re: Verwirrung um Baujahr, Modell und Rahmennummer

Beitrag von Lidomarkus »

Hi,
Du hast hier eine N 23. Der typische Originallack schimmert ja auch durch.
Die hat irgendwann jemand zur 26 Zoll umgerüstet und dann auch im typischen Grün für diese Modell umlackiert, vielleicht aus nostalgischen Gründen, weil man zum Beginn der Oldtimerei so um 1982 lieber ein klassisches Modell wollte und die N 23
immer etwas unbeliebter war, wegen den kleinen 23er Rädern. Deshalb auch " Dackel" genannt.
Die Kopie der Betriebserlaubnis passt nicht zu Deinem Modell und hat auch nichts damit zu tun. (1956er mit viel niedriger Rahmennummer!)
Benutzeravatar
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
Beiträge: 497
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden - Württemberg / Oberschwaben

Re: Verwirrung um Baujahr, Modell und Rahmennummer

Beitrag von Quickly-Hatschi »

Hallo.
Ich vermute etwas ganz anderes !
So wie ich das sehe , ist deine Quickly eine N aus dem Jahr 1956 , bei der aus welchen Gründen auch immer der Original-Rahmen gegen den einer 23 N getauscht wurde und die Originalpapiere dann der N23 Rahmennummer "angepasst " wurde. Vermutlich weil die Originalpapiere der 23N auch nicht vorhanden waren .Das wäre für mich die einzig logische Erklärung.

LG. Hartwig
Speckmeck
Neu
Beiträge: 2
Registriert: 13.03.2022, 12:13

Re: Verwirrung um Baujahr, Modell und Rahmennummer

Beitrag von Speckmeck »

Vielen Dank, beides sind gute Erklärungen, und auch wenn sie sich etwas widersprechen, scheint es ja eine klare Gemeinsamkeit zu geben: Der Rahmen ist der einer N23.

Anscheinend wurden hier irgendwie eine N23 und eine N zusammengeführt.
Quickly-Hatschis Theorie, dass es eine N von 1956 war auf die ein N23 Rahmen gesetzt wurde, klingt für mich ziemlich plausibel.

Woran habt ihr beiden so schnell erkannt, dass es der Rahmen einer N23 ist? Lidomarkus sagt, der durchschimmernde graue Lack sieht danach aus. Gibt es irgendwelche baulichen Unterschiede, woran ich die Rahmen der N und N23 unterscheiden kann? Ich hab mal die Suchmaschine angeschmissen und Bilder der beiden Modelle verglichen und für meinen ungeschulten Blick sehen die Rahmen komplett gleich aus.
Benutzeravatar
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
Beiträge: 497
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden - Württemberg / Oberschwaben

Re: Verwirrung um Baujahr, Modell und Rahmennummer

Beitrag von Quickly-Hatschi »

Hallo.
Die Zentralpreßrahmen sind bei mehreren Modellen gleich , unter anderem auch der der Quickly N und N23 . Beim Typenschild der Quickly N und S steht z.B. "Typ Quickly " beim Typenschild der N23 steht aber "Typ Quickly N-23 " . Anhand des Typenschild und auch der "Original- Lackierung" des Rahmens , in Deinem Fall (Taubengrau) kann man die meisten Rahmen auch zuordnen . Oberhalb des Typenschild wurde die gleiche Rahmennummer eingeschlagen wie die auf dem Typenschild , diese müssen also übereinstimmen . Aufgrund der Kopie der Originalpapiere bin ich überzeugt , dass Deine Quickly von 1956 ist und die Betriebserlaubnis nachträglich geändert wurden. Wäre es eine Originale N23 Quickly , und es wären auch noch die Originalpapiere vorhanden, würde in der Betriebserlaubnis auch N-23 stehen .

LG. Hartwig
Yannick14
Quickly-Freak
Beiträge: 61
Registriert: 08.09.2012, 19:16
Wohnort: Nettetal

Re: Verwirrung um Baujahr, Modell und Rahmennummer

Beitrag von Yannick14 »

Hartwig, ich muss dir leider widersprechen. Die Rahmen der N und N23 sind nicht gleich. Bei der N23 wurden alle Bowdenzüge orignal außen am Rahmen entlang gelegt. Bei diesem Rahmen ist oben das Loch verschlossen, wo ursprünglich bei der N die Bowdenzüge durchgeführt wurden.

Bild
Benutzeravatar
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
Beiträge: 497
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden - Württemberg / Oberschwaben

Re: Verwirrung um Baujahr, Modell und Rahmennummer

Beitrag von Quickly-Hatschi »

Hallo Yannick.
Ja , da gebe ich dir Recht , da habe ich mich getäuscht, danke für die Info und richtigstellung . Aber wenn ich das auf dem Foto richtig erkannt habe , wurde der Rahmen zu einem N- Rahmen abgeändert und das verschlossene Loch am Rahmen der N23 dann wieder aufgebohrt , damit der Kupplung - und Schaltzug durch den Rahmen durchgeführt werden konnte. Es sind jedenfalls keine "Außenliegenden " Züge und Halteklammern zu erkennen.

LG. Hartwig
Benutzeravatar
webmaster
Site Admin
Beiträge: 404
Registriert: 08.03.2006, 20:14
Kontaktdaten:

Re: Verwirrung um Baujahr, Modell und Rahmennummer

Beitrag von webmaster »

Es handelt sich um ein verbasteltes Fahrzeug.
Ob der Rahmen zum Typschild passt, lässt sich anhand der eingeschlagenen Nummer erkennen.
Die ist bei der alten Ausf. mit der Nummer 344469 am Rahmen unterhalb des Sattelrohrs in Fahrtrichtung links eingeschlagen (Lack abkratzen)
Wenn es der Rahmen einer N23, passend zum Typschild, ist, muss die eingeschlagene Nummer neben dem Typschild sein.

Ferner sind beide Räder von der 1. Ausführung (bis Fzg. 482....), die Gabel von der 2. Ausführung - was nicht zueinander passt! (wie ist die Bremsplatte gegengelagert??)
Scheinwerfer von einer N23
Schutzblechstrebe HR, waagrecht selbst gebastelt
Startvorrichtung am Rahmen -selbst gefertigt- Quickly 26"
Antworten