Apropo Kolbenringe

Alle Fragen, die rund um die Quickly auftauchen, gehören hier hinein,

Apropo Kolbenringe

Beitragvon Otti » 02.09.2020, 16:58

Hallo Leute,

Heute habe ich mir mal ganz genau die Kolbenringe angeschaut. Zylinder, Zylinderkopf und der Kolben sind meiner Ansicht nach alles original NSU Teile.

Auf dem oberen ( Richtung Zylinderkopf) Kolbenring steht SIM, auf dem unteren Ring steht ATE 5"1s Der untere Ring ist zudem ca. 1,5mm kürzer , also er kann weiter einfedern bis er sich an den Stift in der Ringnut anschließt.

Ist das ok so, also der Unterschied der Bezeichnung und der Größe und wierum die eingebaut waren ( oben, unten).

beste Grüße Otti
Otti
Quickly-Freak
 
Beiträge: 103
Registriert: 15.12.2019, 16:09

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Quickly-Heizer » 03.09.2020, 07:36

Hallo Otti,

original NSU Zylinder sind immer mit Kolben von "Kolbenschmidt" ausgerüstet. Erkennbar am verschlungenen "KS" in der Innenseite des Kolbens.
Diese Kolben sind mit zwei gleichen Kolbenringen 40 x 2mm in Form A(mit geradem Stoss, Verdrehsicherung wird nicht verdeckt) versehen.
Alles andere ist wohl dann aus dem Zubehör-Handel.

Bernd
Bild
Quickly-Heizer
Quickly-Freak
 
Beiträge: 472
Registriert: 14.03.2006, 06:54
Wohnort: Garbsen bei Hannover

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Otti » 03.09.2020, 16:32

Hallo Bernd,

Am Kolbenboden sieht man bei mir von innen 020 und ein S das über ein K oder H geschrieben ist.

Was meinst du mit Form A.

Meine Kolbenringe haben beide auch einen geraden Anschlag, aber eben die Bezeichnungen die ich beschrieben habe. Auch finde ich es merkwürdig das der untere Ring 1,5mm kürzer ist. Die Teile habe ich gebraucht gekauft und die sollen bis zuletzt sehr gut gelaufen sein und sie sehen auch sehr gut aus, der Kolben wie der Zylinder habe keine Riefen, wirklich keine.

Ich würde den Kolben gerne behalten. Stellt sich die Frage ob ich neue Ringe einbaue, und ob es die einzeln und original zu kaufen gibt.

Gruß Otti
Otti
Quickly-Freak
 
Beiträge: 103
Registriert: 15.12.2019, 16:09

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Quicklymax » 04.09.2020, 14:17

Hallo Otti,
ich würde jedenfalls neue Kolbenringe verwenden, damit sie gut abdichten, ob die alten noch scharfkantig genug sind, ist für mich schwer festzustellen.
Gruß, Evert.
Quicklymax
Quickly-Freak
 
Beiträge: 282
Registriert: 14.08.2016, 09:51
Wohnort: Weiterstadt

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Quickly-Hatschi » 04.09.2020, 18:03

Hallo Otti.
Wie Evert schon geschrieben hat würde ich auch die Kolbenringe erneuern. Wenn die Laufgarnitur noch so gut ist wie du schreibst, würde ich da kein Risiko eingehen. Ich glaube auch dass die Kolbenringe schon einmal erneuert wurden , zumindest einer , und deshalb der Unterschied der beiden Ringe besteht.
Neue Kolbenringe für Original Kolbengröße mit geradem Abschluß gibt es soviel ich weis hier im Shop.

LG. Hartwig
Benutzeravatar
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 282
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden - Württemberg / Oberschwaben

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Otti » 05.09.2020, 11:11

Hallo Leute,

Ja, werde mir dann schon die neuen Ringe bestellen, um den Preis gehts ja nicht sondern um technisches Verständnis. Deshalb hier mal meine gemessenen Daten:

Unterer Ring= 41,78mm, oberer Ring= 41,41mm. Setzt man die Ringe so 1-1,5 cm unterhalb der oberen Kante des Zylinders ein, kann ich bei beiden Ringe ein so gut wie identisches Ringnutenspiel messen...nämlich 2,87mm. Anscheind relativiert sich durch die unterschiedliche Größe das erwähnte unterschiedliche Längenmaß... merkwürdig und interessant. Der Kolben misst übrigens in der Mitte 39,97mm.

Kann mir Jemand die Verschleißmaße der Kolbenringe nennen.

Gruß Otti
Otti
Quickly-Freak
 
Beiträge: 103
Registriert: 15.12.2019, 16:09

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Quicklymax » 05.09.2020, 17:25

Hallo Otti,
dein messen der Ringe ist seltsam, normal spannt man ihn in den Zylinder ein, drückt mit dem Kolben ihn ca. 15mm nach unten und mißt dann das Spiel am Ende und schaut, ob er überall am Zylinder fest anliegt, also kein Spiel hat, was vorkommt, wenn der Ring verbogen ist, was auch passieren kann, wenn man ihn falsch vom Kolben nimmt. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.
Gruß, Evert.
Quicklymax
Quickly-Freak
 
Beiträge: 282
Registriert: 14.08.2016, 09:51
Wohnort: Weiterstadt

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Otti » 06.09.2020, 16:39

Hallo Evert, ja ich verstehe was du meinst, ich hoffe du verstehst auch was ich meine, denn genauso habe ich es doch gemacht wenn du mal liest was ich geschrieben habe.Ringe von oben ca. 1-1,5 cm parallel eingesetzt und dann das Ringnutenspiel gemessen.

Gruß Otti
Otti
Quickly-Freak
 
Beiträge: 103
Registriert: 15.12.2019, 16:09

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Quicklymax » 06.09.2020, 17:31

Hallo Otti,
dieser Text hat mich irritiert:

Unterer Ring= 41,78mm, oberer Ring= 41,41mm

Meinst du Durchmesser ????

Wenn die Ringe unterschiedlich große Spaltmaße haben, ist das ein Problem.
Schönen Rest Sonntag Abend, Gruß, Evert
Quicklymax
Quickly-Freak
 
Beiträge: 282
Registriert: 14.08.2016, 09:51
Wohnort: Weiterstadt

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon seitwaerts » 14.10.2020, 12:06

Moin!

Diese 2,87mm Ringspalt (echt so viel?) sind definitiv zuviel!
Der Ringspalt sollte immer so klein wie möglich& gerade so gross wie nötig sein. Sonst pfeift da unnötig Gas und Öl durch.
Ich habe gerade mal in den Unterlagen geschaut, NSU gab da aber kein Mass vor.
Nach meiner Erfahrung sollten das aber so um die 0,1-0,3mm sein, mehr nicht. Bei sehr engem Spalt kannt mit einem Schleifstein vorsichtig nachgearbeitet werden (von Hand, bitte nicht mit einem "Dremel") Diese Kante muss auch nicht unbedingt scharfkantig sein, wie die Ringkanten aussen und innen.
Und vorsichtig schleifen, Kolbenringe sind sehr bruchanfällig.
Wenn Du die Ringe im ausgebauten Zustand vermisst, und eine leichte Ovalität feststellst, sind die eh hin.
Ich würde grundsätzlich neue Ringe einbauen, und diese dann vorsichtig einfahren.

Achso: die Ölkohle vom Kolbenboden und im Brennraum bitte nicht entfernen. Die erhöht nicht nur die Verdichtung ganz leicht (und kommt sowieso wieder), sie schützt auch speziell den Kolbenboden vor thermischer Belastung.
Grysze, Volker

...der Reifen ist nur unten platt...
Benutzeravatar
seitwaerts
Quickly-Freak
 
Beiträge: 111
Registriert: 12.06.2012, 16:47
Wohnort: Südpfalz, vor den Toren Wissembourgs

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Otti » 22.10.2020, 16:13

Hi Volker,

Ja hab mich verschrieben ca. 2,8 sondern 0,28 mm. Die Kolbenringe sind inzwischen neu eingebaut und ich hab natürlich Kolbenboden und Brennraum blitzeblank poliert und jetzt nach 100 km fährt die Kleine auch nicht besser als vorher, da wirst du wohl Recht haben mit der Kompressionserhöhung durch Kohle.

Aber das die Ringe teilweise durchgepfiffen haben konnte man gut am Kolbenhemd oben sehen. Dauert eventuell noch ein bisschen und dann könnte ich mir vorstellen das das Moped noch ein bisschen zulegt.

Gruß Otti
Otti
Quickly-Freak
 
Beiträge: 103
Registriert: 15.12.2019, 16:09

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon seitwaerts » 26.02.2021, 11:16

Hallo Otti

Sorry, dass ich mich jetzt erst melde...

Gut, dass Du dich nur vertippt hattest. Ich fand das Mass schon arg.

Was dieses Entfernen der Ölkohle angeht:
Ich weiss nicht, warum das immer wieder gemacht wird.

Wie fährt sie denn inzwischen?
Grysze, Volker

...der Reifen ist nur unten platt...
Benutzeravatar
seitwaerts
Quickly-Freak
 
Beiträge: 111
Registriert: 12.06.2012, 16:47
Wohnort: Südpfalz, vor den Toren Wissembourgs

Re: Apropo Kolbenringe

Beitragvon Otti » 06.03.2021, 16:01

Grüß dich Volker

Ja die Quickly fährt jetzt richtig gut, habe aber auch ein paar Sachen am Motor geändert und ein neuen Kettensatz mit verschraubten Kettenrad verbaut. Der neue, gut justierte Kettensatz macht sich auch positiv bemerkbar. Das merkt man schon beim Schieben dadurch, dass man den Kettenlauf kaum noch hört.

Gruß Otti
Otti
Quickly-Freak
 
Beiträge: 103
Registriert: 15.12.2019, 16:09


Zurück zu Alles rund um die Quickly

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 10 Gäste