Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Alle Fragen, die rund um die Quickly auftauchen, gehören hier hinein,

Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Maschinen Mann » 20.06.2022, 18:56

Hallo,

ich bin neu hier und betreibe eine Werkstatt für 2- und 4 Takt Motoren ( Motorsägen, Rasenmäher etc.).
Nun bat mich ein Kunde um die Restauration eine Quickly Motors, 3 Gang.

Bisher hat alles gut funktioniert nun bin ich aber auf 2 Probleme gestoßen und komme nicht richtig weiter. (Suchfunktion genutzt aber nicht so richtig auf eine Lösung gekommen)

Vorweg, habe alle Teile hier aus dem Shop gekauft.

1. Kupplung:
Die Kupplungslamellen habe ich erneuert (5 Teilig), Kupplungskorb und so sehen gut aus.
Problem;
Die Kupplung sitzt bomben fest sobald ich die Mutter auf die Feder drehe. Der Federsitz mit dem Lager ist korrekt montiert, hab ich trocken und mit Öl probiert aber bereist beim ersten ansetzen der Mutter sitzt alles so fest, dass kein Schlupf der Kurbelwelle möglich ist.
Warum? Ist das normal bei neuen Kupplungsbelägen und wenn ja wie stelle ich sie dann ein wenn kein Schlupf da ist?

2. Kupplungstasse:
Diese sitzt so fest in dem Gehäuse, dass im eingebautem Zustand die Feder der Kupplung es nicht schafft die Kupplungstasse wieder hinein zu ziehen. Zu Problem 1, die Kupplungstasse im eingebauten Zustand schafft es auch nicht die Kupplung so zu entspannen, dass Schlupf entsteht.
Das Loch für die Kupplungstasse im Gehäuse ist nicht beschädigt oder verbogen wie es aussieht.
Mein Lösungsansatz wäre nun, das Loch im Gehäuse für die Kupplungstasse mit feinem Schmirgelpapier so lange schmirgeln bis die Tasse gute gleitet.
Soll ich das so machen?

Danke und Gruß Dominic
Maschinen Mann
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.06.2022, 09:54

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Dirk2008 » 21.06.2022, 04:30

Kann es eventuell sein, dass du eine 3 teilige Kupplung brauchst?
Gruß aus Schönwalde Glien, Dirk
Meine Quickly Bj 1955 Rahmennummer 258.XXX, Motor 558.XXX

Bild
Benutzeravatar
Dirk2008
Quickly-Freak
 
Beiträge: 293
Registriert: 18.05.2008, 12:01

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Quickly-Hatschi » 21.06.2022, 05:14

Hallo Dominic.
Erst einmal willkommen hier im Forum !
Für welchen Quickly-Typ ist denn der 3-Gang Motor deines Kunden ? Die ersten 3-Gangmotoren wurden mit einer 3- Scheibenkupplung ausgestattet , die späteren mit einer 5-Scheibenkupplung für die Doppelsitzer Quicklys . Bei der 5-Scheibenkupplung ist der innere und äußere Kupplungskorb höher als bei der 3-Scheibenkupplung.
Es ist durchaus möglich , wie Dirk auch schon geschrieben hat , dass es sich um einen Motor mit 3-Scheibenkupplung handelt . Wenn alle Komponenten der Kupplung , ob 3-Scheiben oder 5- Scheibenkupplung passen und die Kupplungslamellen etwas mit Getriebeöl eingerieben werden , gibt es normalerweise bei der Montage keine Probleme und die Kupplung müsste auch funktionieren. An der Kupplungsgehäusehälfte braucht normalerweise auch nichts geschliffen werden , es sei denn , dass spürbar ein "Graht " oder "Riefen" vorhanden wären , die den O-Ring beschädigen würden . Wenn der O-Ring der Kupplungstasse passt , läuft die Kupplungstasse auch in der Bohrung (ebenfalls etwas einölen) der Gehäusehälfte ohne zu verkanten . Auf dem Foto von Bernd (Quickly-Heizer ) ist der Unterschied des inneren Kupplungskorb der 3- Scheiben und 5-Scheibenkupplung zu erkennen . Links der höhere für die 5-Scheibenkupplung , rechts für die 3-Scheibenkupplung.

LG. Hartwig
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 448
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden - Württemberg / Oberschwaben

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Maschinen Mann » 22.06.2022, 18:53

Moin,

Danke erstmal zu euren Antworten.

Zur Kupplungstasse: ohne O Ring flutscht die Tasse im Deckel. Mit O Ring klemmt sie wie gesagt aber flutscht an manchen stellen etwas. Also werde ich wohl doch vorsichtig dran rum schleifen.

Zur Kupplung: Meiner Meinung nach ist es der Korb für 5 Lamellen (waren vorher auch drin aber keine Ahnung ob vorher alles richtig lief)
Hier mal ein Foto mit den neuen Lamellen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Maschinen Mann
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.06.2022, 09:54

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Quickly-Hatschi » 22.06.2022, 20:58

Hallo Dominic.
So wie ich das auf deinem Foto erkennen kann, passt der äußere Kupplungskorb für die 5-Scheibenkupplung. Dann gehe ich davon aus , dass der innere Kupplungskorb auch passt. Wenn nun der weitere Zusammenbau der Kupplung nach Instandsetzungsanweisung gemacht wird , sollte es eigentlich keine Probleme mehr geben .

LG. Hartwig
Benutzeravatar
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 448
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden - Württemberg / Oberschwaben

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Maschinen Mann » 22.06.2022, 22:10

Danke

Aber ist es denn normal, dass die Kupplung sofort greift sobald ich die Mutter der Feder ansetze?
Und wenn ja, wie fest ziehe ich die Mutter dann?
In der Instandsetzungsanweisung steht ja soweit bis die Kupplung greift anziehen. Das geht bei mir ja aber nicht da sie sofort greift.

Gruß Dominic
Maschinen Mann
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.06.2022, 09:54

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Quickly-Hatschi » 23.06.2022, 05:42

Guten Morgen Domenic.
Wenn der innere Kupplungskorb montiert ist und der Sicherungsring 11×1 mm in der Nut der Kurbelwelle eingerastet ist , kannst du die mit Getriebeöl "eingeölten" Kupplungslamellen und Metallreibbeläge abwechselnd in den inneren Kupplungskorb einsetzen . Danach wird der äußere Kupplungskorb montiert. Jetzt wird das 80 Zähnige Getrieberad auf die Getriebewelle gesteckt und leicht gedreht , bis es in die richtigen Position rutscht . Nun wird das Kugellager mit der inneren Federaufnahme montiert .Anschließend wird die Kupplungsfeder mit der äußeren Federaufnahme aufgesetzt. Jetzt wird normalerweise der Montagebügel zur Erhöhung des Druck auf die Kupplungsfeder eingesetzt , ebenso der Pol / Getrieberadhalter zum "blockieren" des Getrieberad. Anschließend werden die 2 Federscheiben und die M 8×1 mm Feingewindemutter angesetzt und leicht angedreht . Wenn du keinen Pol / Getrieberadhalter hast , mußt du das Getrieberad andersweitig "blockieren " , ohne dass etwas "beschädigt " wird !!! Ist zwar nicht so wie es gemacht werden sollte , aber zur Not ... Jetzt kannst du die M 8×1 mm Mutter festziehen und zwar so weit , bis die Kurbelwelle anfängt sich mitzudrehen.( " Bis die Kupplung rutscht ." ) Jetzt ist das "Anzugsdrehmoment " erreicht . Nun kannst du die Kupplungstasse montieren . Sie muss soweit über das Lager geschoben werden , dass der Sicherungsring in der Nut der Kupplungstasse " einrastet" . Anschließend wird die Gehäusedichtung aufgelegt , nun kann die Kupplungsgehäusehälfte montiert werden . Ich hoffe , dass ich es dir einigermaßen verständlich erklären konnte .

LG. Hartwig
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 448
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden - Württemberg / Oberschwaben

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Maschinen Mann » 23.06.2022, 08:31

Moin,

Danke habe ich genau so gemacht und hat soweit alles geklappt bis auf…
Die Kupplung rutscht aber nicht bei mir, hab mir dazu auch schon YouTube Videos angesehen und das rutschen passiert bei mir nicht.
Wie gesagt die Kupplung greift sofort wenn ich die M8 Mutter ansetze.
Im montierten Zustand schafft es die ausgehebelte Kupplungstasse auch nicht die Kupplung so zu lösen, dass die Kurbelwelle frei dreht.
Das müsste ja so sein, oder habe ich das falsch verstanden?

Kann ich im vorherigen Zusammenbau was falsch gemacht haben?
Maschinen Mann
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.06.2022, 09:54

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Quickly-Hatschi » 23.06.2022, 10:18

Hallo Dominic.
Dann kontrolliere dass an der Schaltwelle ein Gang eingerastet ist und betätige den Kupplungshebel . Wenn die Kupplung trennt, müßtest du das Kettenantriebsritzel von Hand drehen können , ohne dass es durch einen Gang blockiert wäre. Dies kann durchaus etwas "schwergängig" sein , da die neuen O-Ringe und Wellendichtringe etwas " bremsen" . Wenn du den Aufbau des Motor nach Ersatzteilliste und Instandsetzungsanweisung vorgenommen hast , sollte alles passen und die Kupplung müsste auch funktionieren. Dass die Kupplung sofort nach dem ansetzen der M 8 Mutter greift ist normal , da bereits nach dem ansetzen der Mutter Druck auf die Kupplungsfeder und dadurch auch auf die Beläge ausgeübt wird . Zum Sichern der M 8×1er Mutter würde ich zusätzlich einen Schraubensicherungslack verwenden .

LG. Hartwig
Benutzeravatar
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 448
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden - Württemberg / Oberschwaben

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Maschinen Mann » 27.06.2022, 18:32

Moin,

leider bin ich immer noch nicht weiter gekommen trotz eurer Hilfe.
Meiner Meinung nach habe ich bisher alles richtig zusammen gebaut nach Instandhaltungsanleitung.
Die oben beschriebenen Problem habe ich nach wie vor.
Das Loch für die Kupplungstasse im Deckel habe ich aufgeschliffen, die Tasse geht nun etwas leichter aber immer noch schwergängig (geölt habe ich alles). Ich traue mich nicht sie noch weiter aufzuschleifen da ich Angst habe mich zu sehr vom Original zu entfernen und damit etwas kaputt zu machen.

Im Zusammengebautem Zustand schafft die Feder der Kupplungstasse nach dem betätigen des Kupplungshebels es immer noch nicht, die Tasse eigenständig zurück zu holen (muss sie dann zurück drücken mit der Hand, geht etwas leichter als vor dem schleifen aber immer noch schwer.

Bei betätigtem Kupplungshebel löst sich die Kupplung auch immer noch nicht, drehe ich dann am Ritzel dann dreht die Kurbelwelle mit.
Oder kann das im richtigen Betrieb so sein, dass sich die Kupplung durch Motorkraft trennt? Wüsste aber lieber vor der finalen Montage ob die Kupplung sicher arbeitet.

Kann es ggf. sein, dass ich die Kurbelwelle falsch ausgerichtet habe und zu viele Distanzen hinterlegt habe (Distanzscheibe 0,5mm, gemessen 0,6mm, also nur 0,1mm Spiel) und damit die Welle zu weit drin sitzt, so dass die Kupplung nicht arbeitet? Kann das schon so sein wenn man nur 1-2 Zehntel oder so zu viel hinterlegt hat?

Noch eine Sache, ich habe zum testen der Kupplung den Motor nicht komplett mit allen Schrauben fest montiert, kann das auch schon ursächlich sein?

Anbei nochmal ein paar Fotos, vielleicht erkennt ja einer irgendwas falsches darauf.

Danke schon mal für weitere Hinweise.

Gruß

Dominic
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Maschinen Mann
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.06.2022, 09:54

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Quickly-Hatschi » 27.06.2022, 19:53

Hallo Dominic.
Das "Axialspiel " der Kurbelwelle im Kurbelgehäuse beträgt 0,2-0,3 mm . Die Ausgleichscheiben werden NUR auf der RECHTEN Seite (Polradseite) der Kurbelwelle unterlegt. Bei "eingeölten " Kupplungsbelägen ist es schon möglich, dass sie aneinander "haften" bleiben , bei laufendem Motor und Betätigung des Kupplungshebel , gelangt dann genügend Getriebeöl zwischen die Beläge und die Kupplung trennt besser. Was du noch im ausgebauten Zustand versuchen könntest , wäre folgendes . Baue den Motor mal komplett zusammenbauen , dann füllst du 210 ml Getriebeöl ein , und nimmst einen Akkuschrauber , dann drehst du den Motor an der Polradmutter , dabei drückst du den Kupplungshebel , damit die Kupplung entlastet wird und das Getriebeöl zwischen die Beläge kommt , so kannst du das Getriebe ( Gänge) und die Kupplung testen , ohne dass der Motor eingebaut ist . Dass die Kupplungstasse so schwergängig ist , wie du beschrieben hast , ist schon merkwürdig. Normalerweise zieht die Feder die Kupplungstasse "locker" wieder zurück. Hast du geschaut ob die Kupplungstasse selbst oder die Bohrung in der Gehäusehälfte eventuell etwas " gestaucht" worden ist ? Lief die Kupplungstasse mit dem "alten" O-Ring leichter ? Irgendwoher muss die schwergängigkeit ja kommen . Schraube mal die Gehäusehälfte mit allen Schrauben zusammen , nicht dass sich das Druckgussgehäuse etwas verkantet oder verspannt hat und deshalb die Kupplungstasse schwergängig ist .Auf deinen Bildern kann ich keinen Fehler erkennen , das sieht soweit alles ganz normal aus .

LG. Hartwig
Benutzeravatar
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 448
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden - Württemberg / Oberschwaben

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon _Jochen » 01.07.2022, 08:18

Hallo zusammen,

das Problem ist wohl schwierig zu analysieren.
Anand der Beschreibungen würde ich folgendes testen.

1.
Beweglichkeit der Kupplungstasse in der Gehäusehälfte testen. Und zwar nicht im Zusammenbau sondern nur diese beiden Teile. Zuerst ohne Dichtungsringtesten, wenn die Teile beweglich sind dann zu 2.

2.
dann mit Dichtungsring testen. Wenn auch das beweglich ist liegt es nicht an diesen beiden Teilen.


Beim durchlesen Beschreibungen lese fällt mir noch folgendes auf: Die Kupplung funktioniert nur wenn bei der Montage der Kupplungstasse der Sicherungsring in die innere Nut der Kupplungstasse eingesetzt wird und richtig einrastet. Ist knifflig den Ring einzudrücken damit er einrastet. Ich mach das immer mit einem Schraubendreher.


Ist der Sicherungsring überhaupt montiert worden und wenn ja richtig eingerastet?
Ein nicht montierter Sicherungsring würde zum Fehlerbild passen.


Gruß Jochen
Quickly S Bj 1956
Agria Agriette 1000 Bj 1965
Agria Baby 1100 Bj 1963
_Jochen
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 11.07.2006, 14:24

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Jürgen J. » 01.07.2022, 16:43

Hallo Zusammen
Ich kann den Punkt 1 von Jochen nur bestätigen. Mir ging es bei der letzten Revision ähnlich. Ich hab dann auch den Dichtring von der Tasse genommen und das Gehäuse solange vorsichtig nachgeschliffen bis die Tasse leichtgängig lief.
Gruß Jürgen
Jürgen J.
Quickly-Freak
 
Beiträge: 35
Registriert: 25.04.2020, 20:19
Wohnort: 27243 Kirchseelte

Re: Problem mit Kupplung und Kupplungstasse

Beitragvon Maschinen Mann » 03.08.2022, 09:09

Moin,

sorry für die nun kommende späte Rückmeldung.
Hab es hin bekommen, Fehler ziemlich blöd von mir...

Als ich am Kupplungshebel gezogen habe hat sich das Lager in der Kupplungstasse zum Sicherungsring bewegt, da sind ja einige mm Spiel und das habe ich als anheben der Feder interpretiert was nicht funktioniert hat. Tatsächlich hätte ich einfach nur mit Kraft weiter ziehen müssen damit die Kupplung entkoppelt...
Die Tasse habe ich aber trotzdem etwas hier und da schleifen müssen damit sie gut gleitet.

Danke an alle die sich Zeit genommen haben mir Tips zu geben.

Gruß

Dominic
Maschinen Mann
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.06.2022, 09:54


Zurück zu Alles rund um die Quickly

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste