Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Alle Fragen, die rund um die Quickly auftauchen, gehören hier hinein,

Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Norbert » 04.12.2019, 13:22

Hallo,
Ich bin neuer Besitzer einer Quickly und auch neu hier im Forum, habe hier schon vieles gelesen, aber leider nichts zu meinem Problem gefunden. ich bin echt etwas frustriert...
ich habe eine Quickly BJ 1967 2 Gang bekommen, sie hat diverse Jahre im Schuppen gestanden, keiner weiß genaues. Leider war der Motor schon abmontiert, lag daneben und war auch teilweise demontiert.
Ich habe nun nach vielen Recherchen die Teile wieder zusammen bekommen und den Motor nun auch komplett zerlegt, überholt und gedichtet.
Der Bing Vergaser (einer von zweien der dabei war) wurden komplett zerlegt, gesäubert und neu gedichtet, neuer Schwimmer. Ist einer mit Starter. Neue Dichtungen vor und hinter dem Bakelitklotz.
Der Kolben wurde getauscht (der alte war mit Bruch der Kolbenringe.., neue Kopfdichtung, neue Fussdichtung, neues Deko-Ventil, Gehäusedichtungen, etc…
Zündung neues Zündkabel, neue Kerze, neuen Stecker. Zündung eingestellt,
Beim Drehen mit dem Akkuschrauben links rum kommt eine guter Funke, der Vergaser zieht Benzin aus der Leitung, die Kerze ist nass. zu nass? Die Nadel ist oben eingehängt (2. Raste)
Bei den Startversuchen mit dem Akkuschrauber links rum ist die Kupplung getrennt, sollte so gehen.
Es passiert nichts, nicht mal einmal eine Fehlzündung…
Dann alle Rasten mit der Nadel versucht, andere Düsen aus dem 2. Vergaser, immer der gleiche Erfolg, ab und an ruckt es, mehr nicht.
Kompression ist gut, per Hand spürt man deutlich den Wiederstand.
Wenn ich ein wenig Spirit in den Kolben direkt spritze (Kerze ist dann raus) und dann die Kerze dranhalte, gib es eine Entzündung.
Ich weiß echt nicht mehr weiter, habe schon einige Zweitakter zum Laufen gebracht, hier aber nicht...
Der Motor ist No 3981 – Ich denke weiterhin, dass es der Vergaser sein muss, liege ich da falsch?
Hat einer ´ne Idee?
Schöne Grüße aus Braunschweig
Norbert
Norbert
Neu
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.11.2019, 16:50

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Quicklymax » 04.12.2019, 16:08

Hallo Norbert,
das klingt schwierig, du liegst sicher nicht falsch. Ist der Zündzeitpunkt richtig, wie alt ist die Zündspule, es ist auch schwierig, den Funken als gut zu beurteilen, wenn er zu schwach ist, kann unter Druck kein Funke kommen, das war mir ähnlich mit einer alten und neuen Zündspule passiert, die neue wurde bei Krippel getauscht, dann war alles ok. Da mein Quickly vorher mit der alten Spule einige Tage gelaufen war, konnte ich den Vergaser nicht für schuldig halten. Dreh auch mal die Kopfdichtung, damit es nicht an der Deko liegen kann. Alte Zündspulen haben oft Probleme.
Viel Erfolg, Gruß, Evert.
Quicklymax
Quickly-Freak
 
Beiträge: 185
Registriert: 14.08.2016, 09:51
Wohnort: Weiterstadt

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Quickly-Heizer » 05.12.2019, 04:28

Moin Norbert,

zunächst "Herzlich Willkommen" hier im Quickly-Forum.
Bei deiner Quickly, bei Baujahr 1967 vermute ich das Modell N23, dürfte schon eine schwarze, kunststoffummantelte Zündspule vorhanden sein.
Diese sind eigentlich recht robust und selten defekt.
Ich könnte mir eher einen defekten Kondensator vorstellen...
Oder du packst das kpl. Moped ins Auto und kommst hier in 30826 Garbsen(knapp 3Km von der BAB-Anfahrt) vorbei...Da wird dir geholfen. Neuteile für die Zündung usw. immer lagernd vorhanden...

Gruß Bernd
Quickly-Heizer
Quickly-Freak
 
Beiträge: 431
Registriert: 14.03.2006, 06:54
Wohnort: Garbsen bei Hannover

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Dirk2008 » 05.12.2019, 05:07

Ich glaub auch das es an der Zündung liegt. Wenn die Kerze feucht ist, ist der Vergaser schon mal nicht der Fehler.
Ich denke der Zündzeitpunkt stimmt nicht.
Gruß aus Schönwalde Glien, Dirk
Meine Quickly Bj 1955 Rahmennummer 258.XXX, Motor 558.XXX

Bild
Benutzeravatar
Dirk2008
Quickly-Freak
 
Beiträge: 220
Registriert: 18.05.2008, 12:01

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Norbert » 05.12.2019, 11:01

Hallo,

Danke für die Antworten. Es handelt sich um ein N23.
Leider ist sie Spule aber Orange, nicht schwarz ummantelt, warum auch immer.
Ich habe noch einen 2. Satz liegen mit Zündspule und Kondensator, gleiches Resultat. Die 2. Spule ist natürlich auch alt...
Müsste der Motor nicht auch anspringen, auch wenn die Zündung nicht ganz exakt ist?
Kann man den Kondensator durchmessen?
Ich werde nochmals den Vergaser neu bestücken mit Nadel und Düsen, mal sehen, was dann passiert.
Gruß
Norbert
Norbert
Neu
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.11.2019, 16:50

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Quickly-Heizer » 05.12.2019, 15:40

Hallo Norbert,

ist eventuell die Scheibenfeder des Polrades abgesichert?
Sämtliche Vergaserteile für die NSU Quickly sind hier als Original Bing Neuteil vorhanden...

Bernd
Quickly-Heizer
Quickly-Freak
 
Beiträge: 431
Registriert: 14.03.2006, 06:54
Wohnort: Garbsen bei Hannover

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Quicklymax » 05.12.2019, 17:00

Hallo Norbert,
den Kondensator können wir nicht messen, nur Elektro Fachleute. Du kannst aber im dunklen schauen, ob beim drehen dort viele Funken überspringen, dann ist er defekt. Versuch mal mit einem Stoboskop den Zündzeitpunkt zu testen, das was Bernd meint ist auch möglich, das ist dann der Zündzeitpunkt. Aber wenn du das Polad abnimmst, erkennst du ob es an der richtigen Stelle (mit der Scheibenfeder) sitzt.
Ist eine spannende Geschichte, viel Erfolg,
Gruß, Evert.
Quicklymax
Quickly-Freak
 
Beiträge: 185
Registriert: 14.08.2016, 09:51
Wohnort: Weiterstadt

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Guido G » 06.12.2019, 13:44

Hallo Norbert,
im Primzip kann man die funktionsfähigkeit des Kondensators mit einem Multimeter testen. Und zwar stellt man das Gerät auf Durchgangsprüfung oder Widerstandsmessung.
Legt man eine Gleichspannung an einen Kondensator an, so ist zuerst der Widerstand sehr gering und nach einer Zeit 5*Tau (R*C) sollte dieser geladen sein, d.h. der Widerstand steigt schnell an und geht dann Richtung unendlich.
Bei der akkustischen Durchgangsprüfung hört man zuerst das Piepsen des Messgeräts und dann ändert sich der Ton bis man ihn nicht mehr hört.

So kann man zumindest prüfen, ob der Kondensator total defekt ist, also Kurzschluss oder eine Unterbrechung hat. Dieser Defekt kann bei neuen Kondensatoren schon beim Einbau oder bein Anlöten geschehen. Ausdiesem Grund baue ich den Kondensator immer mit Hilfe einer passenden Nuss und den Schraubstoch ein. mit etwas Öl kann man so den Kondensator zerstörungsfrei einpressen.
Im Übrigen benutze ich nur Schraubkondensatoren, da beim Anlöten die dritte Hand fehlt und der Kondensator durch das Löten zerstört werden kann.
Gruß Guido G

Ich fahre jetzt nun sechsgleisig, N (53) + T (59)BW + S-Beachcruiser (60) + Vittoria Gran Lusso (56) + Con Quickly Tipo Donna (56) + Quick50 (63)
Besucht mich auch auf: http://www.quickly-treiber.de
Benutzeravatar
Guido G
Quickly-Freak
 
Beiträge: 1561
Registriert: 07.11.2006, 11:24
Wohnort: Hürth bei Köln

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Norbert » 06.12.2019, 13:56

Hallo,
die Scheibenfeder für das Polrad ist an Ort und Stelle, der Zündzeitpunkt sollte somit passen.
Ich werde mal den Kondensator testen.
Wie sieht es mit der Zündspule aus, kann man hier nicht einen Test über die "richtige" Ohm Zahl /Widerstand machen?
Gruß
Norbert
Norbert
Neu
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.11.2019, 16:50

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon Quicklymax » 06.12.2019, 18:46

Hallo Norbert,
hier eine alte Aussage von mir:(hier im Forum)

alte Zündspulen an den Quicklys haben immer Probleme, die Widerstandswerte lassen leider nicht immer darauf schließen, ob sie gut oder schlecht sind.
Ich habe in meiner Unterlage für primär 2,4 Ohm und für sekundär 4,1kOhm stehen, ob das die neue, oder alte Spule war kriege ich nicht mehr erinnert, der Primärteil existiert noch im Keller und hat 2,4 Ohm. Die neue Spule ist eingebaut, doch komme ich momentan nicht dran, oder reicht da die Messung vom Zündkabel zur Masse, das wäre morgen möglich. Nicht jeder Zündfunke reicht aus und die Beurteilung ist schwierig, er sollte kräftig sein, damit er auch tagsüber leicht erkennbar ist, dann ist er gut.
Gruß aus Braunshardt, Evert.
P.S. 1.10.
ich habe 5,42 kOhm gemessen, mit dem Kerzenstecker, der hat 1 kOhm, also mit Zündkabel und ohne Kerzenstecker sind es 4,42 kOhm. Ich bin mir jetzt sicher, dass meine aufgeschriebenen Wert die neue Spule sind. Die Isolation einer sehr alten Quicklyspule ist kritisch, sie wird natürlich erst getauscht, wenn sie Probleme macht, meine alte Spule lief Anfangs gut und fing nach ca. 150 km an Probleme zu machen, sie fing an zu stottern, dann ging sie aus und nach kurzer Zeit wieder an, bis ich dann nach Hause treten mußte.
Viel Erfolg, Gruß, Evert.
P.S. 2.10.
ein Zündkabel hat ca. 0,02 Ohm.

Gruß, Evert.
Quicklymax
Quickly-Freak
 
Beiträge: 185
Registriert: 14.08.2016, 09:51
Wohnort: Weiterstadt

Re: Quicklymotor will einfach nicht anspringen...

Beitragvon hjox » 06.12.2019, 18:49

Quickly-Heizer hat geschrieben:Oder du packst das kpl. Moped ins Auto und kommst hier in 30826 Garbsen(knapp 3Km von der BAB-Anfahrt) vorbei...Da wird dir geholfen. Neuteile für die Zündung usw. immer lagernd vorhanden...

Gruß Bernd

ich wüsste welche Option ich, nach diversen Versuchen mit mittel zufriedenstellenden Ergebnissen, wählen würde ...

Solch einen Kontakt hätte ich auch gerne in meiner Nähe. :wink:

Gruß

Jochen
hjox
Quickly-Freak
 
Beiträge: 74
Registriert: 08.03.2015, 16:01
Wohnort: kurz vor DK


Zurück zu Alles rund um die Quickly

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 4 Gäste