Schon mal so was gesehen?

Fragen zu den verschiedenen Typen, unterschiedlichen Ausführungen und Lackierungen..

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon Guido G » 20.01.2013, 17:20

Hallo zusammen,
bei solchen Exoten wir der Torpado mit Quickly-Motor muss man sicherlich schon etwas Erfahrung mit "normalen" Quicklys gesammelt haben.
Wichtig ist, dass so ein Moped komplett sein sollte. Wenn Blechteile fehlen und im Netz nicht über genau dieses Modelle zu finden ist, wie soll man da wissen, wie das fehlende Teil ausgesehen hat.
Bei der Demontage sollte man sehr viele Fotos, besonders von Details machen. Am besten die Teile so hinlegen, wie sie nach wieder zusammen gebaut werden müssen (Explosionszeichnung). Man muss immer bedenken, das bis zur Wiedermontage einige Monat verstreichen können, bis die Teile wieder vom Lackierer, Verzinker und Verchromer zurückkommen.
Für die drei genannten Fachbereiche sollte man gute Leute an der Hand haben, die sich auch ein wenig mit Oldtimerteilen beschäftigen, denn ein guter Autolackierer muss nicht unbedingt ein guter Lackierer für Mopeds sein :? !
Bei den Quicklys kann man sehr viel Neu- und Gebrauchtteile über den Fachhandel und auf Onlineplattformen beziehen; bei den Exoten ist das meistens nicht der Fall. Z.B. Tanklogos; die bekommt man für alle Quicklys für wenig Geld. Bei meiner Torpado habe ich eine Firma für Autobeschriftungen beauftragt die Logos nachzuzeichnen und auf Folie zu kopieren, die überlackierbar ist. Ein Probe der Folie hatte ich zuvor bei meinen Lackierer prüfen lassen, ob diese auch mit seinem Klarlack kompatibel ist. Nur die Aufkleber haben mich gut 150 Euro gekostet. Ihr seht, die Kosten für eine solche Restauration sind auch erheblich teurer als bei einer Quickly.
Ach ja, hätte ich fast vergessen; Wenn ihr zu dem Moped keine Deutschen Papier habt, dann könnt ihr das Schreiben an NSU-Tradition wegen Ersatzdokumenten direkt vergessen. Die stellen nur Ersatzdokumente für Quickly aus, nicht für Mopeds mit Quickly-Motor :shock: .... als kommt noch eine Einzelabnahme bei TÜV/Dekra hinzu :cry: !
Gruß Guido G

Ich fahre jetzt nun sechsgleisig, N (53) + T (59)BW + S-Beachcruiser (60) + Vittoria Gran Lusso (56) + Con Quickly Tipo Donna (56) + Quick50 (63)
Besucht mich auch auf: http://www.quickly-treiber.de
Benutzeravatar
Guido G
Quickly-Freak
 
Beiträge: 1559
Registriert: 07.11.2006, 11:24
Wohnort: Hürth bei Köln

GANNA-Sport u. NSU-UNICA (Italy): Schon mal so was gesehen ?

Beitragvon J.P. » 21.03.2013, 15:53

Bild

Eigentlich schade, dass sich außer Guido (bislang) noch kein anderer an diesem m.E. hochinteressanten Thema über die bei uns weitgehend unbekannten italienischen Mopedmarken mit Quickly-Motor wie GANNA, TORPADO und UNICA beteiligt hat, denn wenn man ein bisschen im Internet recherchiert, kann man da durchaus fündig werden ? !

In meinem vorvorigen Beitrag hatte ich ja schon die GANNA-Verbano mit Quickly-Motor "ausgegraben" (s. die folgenden 3 Fotos):

Bild

Bild
..................................................................................................................©-Fotos: Sport Mopeds / Schweden

Bild
.................................................................................................................................©-Foto: hanomagwilli2


Und hier nun eine weitere GANNA, eine GANNA-Verbano Sport, bei der NSU wohl so einiges für seine Cavallino "abgeschaut" hat ?

Bild

Bild

Mit Ausnahme der Teleskop-Gabel, der Sitzbank und des Tanks scheinen Rahmen und Aufbau weitgehend baugleich mit der "Normal-Ausführung" mit Einzel-Sattel zu sein.

Hier mal zwei Prospekt-Ausschnitte mit den oben gezeigten beiden Ganna-Versionen (leider in keiner besseren Qualität verfügbar):

Bild

Gruß - Jürgen

P.S.
Und hier nun die Fotos von 2 weiteren, mir bislang unbekannten italienischen Raritäten mit Quickly-Motor, gleichfalls in "Normal-" und in "Sport"-Version:

Bild

Bild
.................................................................................................................©-Foto: 50ccm - Museum Nachtigall

Bei der "Sport-Version" scheint der Rahmen allerdings doch etwas anders aufgebaut zu sein: Statt der schrägen Rahmenstrebe vom unteren Lenkrohrende (unter dem Tank) zur hinteren Motoraufhängung oberhalb des Motors, führen dort zwei V-förmig angeordnete Streben vor dem Motor vom Lenkrohrende zur unteren Motorhalterung bzw. unterhalb des Motors hindurch zur hinteren Schwingen-Lagerung im Zentralrahmen.

Ich vermute mal, dass der im Foto zu sehende TTK-Kickstartermotor seinerzeit wohl nicht serienmäßig eingebaut war, sondern der normale Quickly-Motor mit Pedalen. - Wer darüber mehr und vor allen Dingen genauere Informationen hat, bitte auch hier melden.


Nachtrag :
Ab heute weiß ich definitiv, welcher italienische Hersteller die beiden oben von mir gezeigten, unbekannten Mopeds - das eine mit Doppelschleifenrahmen - seinerzeit gefertigt hat, und zwar die Gebrüder "Fratelli Bugnoli" in Ferrara als Typ "NSU-UNICA" !

Die Familie Nachtigall, die eine dieser absolut seltenen Raritäten in ihrem Museum ausgestellt hat - und zwar die rote UNICA mit Doppelschleifenrahmen - war so freundlich, und hat mir die nachfolgenden Fotos zur Verfügung gestellt mit dem Hinweis, dass der Name NSU-UNICA in der ihnen vorliegenden italienischen Betriebserlaubnis (ABE) eingetragen ist und dass der in den Fotos zu sehende Quickly TTK-Motor - wie von mir schon vermutet - tatsächlich nachträglich von ihnen eingebaut wurde, denn diesen Motor gab es 1954 noch nicht und auch die Sitzbank ist nicht mehr original. Ursprünglich war ein Quickly-Zweigangmotor mit normalen Pedalen eingebaut (Motor-Nr. 24981) :



..............Bild

..............Bild

..............Bild

..............Bild


Und hier auch gleich mal nachgereicht, das Tank-Logo einer NSU-UNICA (eine bessere Abbildung habe ich leider nicht gefunden):
................Bild

Die Liste mit italienischen Herstellern, die Mopeds mit Quickly-Motoren gebaut haben ist damit um einen Namen länger geworden:

......................................- BM-Bonvicini (Bologna),
......................................- Caproni/Capriolo (Trento/Vizzola),
......................................- Cimatti (Bologna),
......................................- Con NSU Quickly von Vok & Macola (Padua),
......................................- Fochj/Reva (Bologna),
......................................- Fratelli Bugnoli (Ferrara)
......................................- Ganna (Varese),
......................................- Meteora-Zanasi (Monteveglio-Bologna),
......................................- Vittoria/Teodore Carnielli (Vittorio/Veneto) oder
......................................- Torpado (Torresino/Padua) !
Zuletzt geändert von J.P. am 20.08.2014, 14:26, insgesamt 6-mal geändert.
J.P.
 

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon qiucklyfan » 21.03.2013, 20:23

Hallo
Vielleicht kann ich hier ein bischen aufklären.
Der offizielle NSU impoteur für Italien, war die in Padova ansässige Firma Vok&Macola.
Vok&Macola bekam die Motoren von NSU geliefert,und montierte Mopeds und Motorräder aus zulieferteilen selber,
aber verschickte die Motoren auch an Firmen wie Fochi,Caproni,Bonvicini uvm.

So erschien z.b schon 1956 auf einer Messe in Mailand eine art Cavallino,von der Firma ,,Con Quickly``
Bild
Diese Quickly gab es in 3 Versionen,z.b auch als einsitzer
Bild

Gruss Alex
qiucklyfan
Quickly-Freak
 
Beiträge: 414
Registriert: 23.06.2007, 12:22

GANNA-Sport u. NSU-UNICA (Italy): Schon mal so was gesehen ?

Beitragvon J.P. » 22.03.2013, 15:06

Bild

qiucklyfan hat geschrieben:
Der offizielle NSU-Importeur für Italien war die in Padova ansässige Firma Vok & Macola. Vok & Macola bekam die Motoren von NSU geliefert und montierte Mopeds und Motorräder aus Zulieferteilen selber, aber verschickte die Motoren auch an Firmen wie Fochj, Caproni, Bonvicini uvm.

So erschien z.B. schon 1956 auf einer Messe in Mailand eine Art Cavallino von der Firma "Con NSU Quickly". Diese Quickly gab es in 3 Versionen, z.B. auch als Einsitzer ....

Gruss Alex

Hallo Alex,

vielen Dank für die Unterstützung, vor allen Dingen für die hier im Forum bislang noch nicht gezeigten Fotos. Bisher hatten wir hier nur einen Prospekt dieses italienischen Herstellers mit den 3 von Dir genannten "Con NSU Quickly"-Mopeds mit Quickly-Motor gezeigt:

...............................Bild

..................................Übersetzt: ..."Hier ist das Moped, das alle Ihre Anforderungen erfüllt !"

..........................................Und dann noch der aus dem Deutschen ähnlich bekannte Spruch:

......................................................."Schluss mit laufen, Quickly fahren !"

...............................Bild

Anscheinend waren diese italienischen "Con NSU Quickly"-Mopeds mit ihrem 1,4 PS Quickly-Motor und ihren kleinen 23"-Rädern "schneller" übersetzt, als die seinerzeitigen 26"-Quicklys in Deutschland, denn im Prospekt wird die Geschwindigkeit (Velocità) mit maximal 55 km/h angegeben ! :shock:

Das ist mit den kleinen 23"-Reifen eigentlich nur erreichbar mit der Ritzel-/Kettenrad-Kombination 12/34, wenn nicht sogar 13/34, und wenn ich mir die beiden Fotos von Alex so anschaue (s.u.), dann sieht das Kettenrad wirklich nach einem 34er aus, so wie es auch tatsächlich bei der frühen NSU-Amadori-Cavallino verbaut war.


.....................................Italienisches Moped der Firma "Con NSU Quickly" vom Typ "Sport" :

Bild

...........................................Hier zum Vergleich mal eine NSU Amadori-Cavallino :

Bild

..................................Und hier die italienische "Con NSU Quickly"-Version mit Sattel vom Typ "Turismo" :

Bild

Gruß - Jürgen

P.S.
In der Übersicht mit den technischen Daten steht ganz unten in Großbuchstaben: "VENDITE RATEALI", d.h. sinngemäß auf Deutsch:

............................................................ "Raten-Zahlungskauf möglich" !

Bild

Wie man nachlesen kann, handelt es sich um Quickly Zweigang-Motoren mit 1,4 PS ! - Wie man aber in dem Foto der einsitzigen "Sattelversion" (Tipo turismo) von Alex an den zwei Schaltungs-Bowdenzügen erkennen kann, ist dort allerdings ein Dreigang-Motor eingebaut! Ob es diesen irgendwann (frühestens ab 1957) serienmäßig doch noch ab Werk in Italien gab, ggf. wahlweise gegen Aufpreis wie in Deutschland, ist damit natürlich noch nicht beantwortet ......

Die gezeigten Prospekte sprechen jedenfalls von "cambio a 2 marce con comando manopola sul manubrio" was sinngemäß ins Deutsche übersetzt heißt: "Zweiganggetriebe mit Schaltdrehgriff am Lenker" !

Und hier mal zwei Con NSU Quickly vom "Tipo Sport", einmal unrestauriert und mit falsch herum montierten Zylinderkopf - vor einiger Zeit zum Kauf in Italien angeboten - und einmal sehr schön restauriert, gesehen beim 5. Quickly-Treffen in Mannebach, im Stand und in Fahrt mit seinem stolzen Besitzer, Eric T. aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz :

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nachtrag (12.12.2013 - 12:25 Uhr) :
Und hier ebenfalls mal was ganz "Exotisches", eine italienische Instandsetzungsanleitung für die deutsche "Normal-Quickly", herausgegeben vom NSU General-Importeur für Italien, der Firma Vok & Macola in Padua :


Bild
.
Zuletzt geändert von J.P. am 10.07.2014, 19:17, insgesamt 4-mal geändert.
J.P.
 

Schon mal so was gesehen: Con-NSU-Quickly "Donna" (Italy) ?

Beitragvon J.P. » 23.03.2013, 19:39

Bild

J.P. hat geschrieben:
............... Wer darüber mehr und vor allen Dingen genauere Informationen hat, bitte auch hier melden.

Es geschehen noch "Zeichen und Wunder"! - Meine Bitte um mehr Informationen zu diesen seltenen italienischen Mopeds mit Quickly Motor ist erhört worden, so dass ich heute Fotos einer aus Mailand stammenden "Con NSU Quickly" vom Typ "Donna" erhalten habe, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Bild

Bild

Ich hoffe nur, dass der Besitzer sie nicht restauriert und so authentisch belässt mit all ihrer Patina und ihren "Jahresringen" !! :D

Gruß - Jürgen

P.S.
Parallel zu den Fotos habe ich heute auch noch die folgenden Hinweise zu der italienischen Firma "CON-NSU" erhalten ( Zitat ):

"Laut Information eines ehemaligen NSU-Mitarbeiters wurden die CON-NSU-Maschinen beim offiziellen italienischen NSU-Importeur VOK & Macola in Padova, Via U.Foscolo 10 aus Zuliefer-Teilen zusammengebaut.

Diesem Importeur war es u.a. auch erlaubt, die Namen NSU-Fox, NSU-Lux
(siehe z.B. Fotos) und NSU-Max mit den entsprechenden Motoren in ihren CON-Maschinen zu verwenden. Daher tauchen die Namen auf dem Tank und auch in der CON-Rahmennummer auf."

Bild

Bild

Bild

"Bei den anderen italienischen Maschinen mit NSU-Motoren war dies nicht der Fall. Hier lieferte Vok & Macola nur die NSU-Motoren an Firmen wie Bonvicini (Bologna), Caproni/Capriolo (Vizzola/Trento), Cimatti (Bologna), Fochj-Reva (Bologna), Ganna (Varese), Meteora (Bologna), Moto Müller (Bologna), MV Augusta (Samarate-Verghera), Tappella-Fuchs (Milano), Torpado (Padova) und Vittoria/Carnielli (Vittorio-Veneto)."

Bild

Bild


"Die beiden Herren Vok und Macola haben 1955 übrigens auch den heute noch existierenden Campingplatz NSU-LIDO in Lido di Jesolo gegründet (nahe dem Städtchen Cavallino, dem zu Ehren die Quickly-Cavallino ihren Namen erhalten hat) auf dem u.a. im Jahr 2002 das Internationale NSU Treffen 2002 stattgefunden hat."

........Hier mal ein Urlaubs-Foto aus dem Jahre 1959 von diesem Campingplatz, sozusagen mit Cavallino "in Cavallino" :

Bild


Auch heute erinnern dort entsprechend gestaltete Wohnmobile an diese Vergangen- u. Verbundenheit m. d. Marke Audi-NSU:

Bild
.
Zuletzt geändert von J.P. am 12.02.2014, 13:43, insgesamt 7-mal geändert.
J.P.
 

Schon mal so was gesehen: Con-NSU-Quickly "Donna" (Italy)

Beitragvon J.P. » 24.03.2013, 07:42

Bild

Und hier nun noch einige Großaufnahmen von Details an dieser seltenen "Tipo Donna" der italienischen Firma "Con NSU Quickly" !

Hier sieht man z.B. die bei uns gänzlich unbekannte "Klingel" der Marke Campanelclax, die ein ganz sonderbares Geräusch erzeugt:

...............................................Akustische Hörprobe "Campanelclax-Sound"

Bild

Bild


Zusätzlich zu der Campanelclax-Klingel hat da Moped unterhalb des Scheinwerfers zwischen den Gabelholmen serienmäßig noch eine zweite Warneinrichtung, eine Wechselstrom-Schnarre, die über einen Taster im Kombi-Lichtschalter rechts am Lenker bedient wird:

Bild

....................Bild

Gruß - Jürgen

P.S.
Die Scheinwerfer waren in Italien serienmäßig mit einer 6 Volt/15 Watt Bilux-Birne für Fern- und Abblendlicht ausgerüstet !
.
J.P.
 

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon Echze » 25.03.2013, 20:48

Diese Klingel mit einem für die Entenjagd geeigneten Sound ist einfach sensationell!
Beste Grüße vom Niederrhein
Peter
Benutzeravatar
Echze
Quickly-Freak
 
Beiträge: 231
Registriert: 03.10.2009, 08:57
Wohnort: Mönchengladbach

Schon mal so was gesehen: Con-NSU-Quickly "Donna" (Italy)

Beitragvon J.P. » 25.03.2013, 21:35

Bild
Echze hat geschrieben:
................Diese Klingel mit einem für die Entenjagd geeigneten Sound ist einfach sensationell !

..................................Nicht nur der Campanelclax-Sound ist sensationelll ............. :shock:

......................................... http://www.ebay.de/itm/190820945098
......................................... http://www.ebay.de/itm/321103212239
......................................... http://www.ebay.de/itm/190815832886

......Gruß - Jürgen

P.S.
Damit hier in diesem Beitrag wenigsten etwas an Info auch nach Deaktivierung der Ebay-Links durch Zeitablauf übrig bleibt :

Es handelt sich bei den angebotenen Campanelclax-Klingeln um gut erhaltene Gebrauchtteile; sie werden alle über Ebay-Italy als Auktion, also nicht im Sofortkauf, angeboten. Zur Zeit - 26.03.2013 - gibt es noch keine Gebote und die Startpreise stehen bei:

...........................................65,00 € ( + 16,- € Versandkosten )
...........................................69,50 € ( nur Versand innerhalb Italiens )
...........................................89,00 € ( + 24,- € Versandkosten )


Laut der italienischen Ebay-Beschreibungen ahmt die Klingel angeblich die Geräusche einer "raganella" nach, wobei ich als deutsche Übersetzung dafür "Laubfrosch" und "Ratsche" gefunden habe; nun ja ..... :lol:
.
Zuletzt geändert von J.P. am 08.04.2013, 20:51, insgesamt 2-mal geändert.
J.P.
 

Schon mal so was gesehen: Con-NSU-Quickly "Donna" (Italy)

Beitragvon J.P. » 26.03.2013, 17:55

J.P. hat geschrieben:
Laut der italienischen Ebay-Beschreibungen ahmt die Klingel angeblich die Geräusche einer "raganella" nach, wobei ich als deutsche Übersetzung dafür "Laubfrosch" und "Ratsche" gefunden habe; nun ja .....

.......Also, ....... ein Laubfrosch sitzt da jetzt nicht drin, sondern tatsächlich ein (fast) normaler Klingel-Mechanismus !.. :lol:


Bild

Bild


Und wer jetzt gedacht hat, das sei eine italienische Klingel, liegt leider nur fast richtig. Der Konstrukteur - Clermont-Ferrand - ist zwar ein gebürtiger Italiener, der aber wegen der starken politischen Veränderungen Ende der 20er-Jahre von Italien nach Frankreich gegangen ist, wo dann diese Klingel von der französischen Firma Campanelclax gefertigt und vertrieben wurde.

Über die Jahrzehnte - von ca. 1930 bis ca. 1960 - soll es insgesamt drei Versionen dieser rein äußerlich gleich gebliebenen Klingel gegeben haben, und zwar was die Wahl der Gehäuse-Materialien anbetrifft als auch die Art und Tonhöhe des "Geräusches" !

Gruß - Jürgen
.
J.P.
 

Con-NSU-Quickly "Donna" (Italy): Weitere Fotos ......

Beitragvon J.P. » 27.03.2013, 15:22

Bild

J.P. hat geschrieben:
Zusätzlich zu der Campanelclax-Klingel hat das Moped unterhalb des Scheinwerfers zwischen den Gabelholmen serienmäßig noch eine zweite Warneinrichtung, eine Wechselstrom-Schnarre, die über einen Taster im Kombi-Lichtschalter rechts am Lenker bedient wird:

Nach der "Frosch-Klingel" habe ich mir nun die Schnarre etwas genauer angesehen und deren Hersteller auf der Rückseite entdeckt:

.............................................................< A P R I L I A >

Bild


Weil ich das fast nicht glauben konnte, habe ich mal im "Netz" recherchiert und mehrere - fast baugleiche gefunden, u.a. diese hier:

Bild

Der einzige Unterschied: Die an der "Donna" montierte ältere Aprilia-Schnarre hat als Hinterteil noch einen teuren Druckgusskörper aus Aluminium, während bei der neueren Aprilia-Schnarre das Gehäuse inzwischen komplett aus (preiwerterem) Eisenblech besteht.


Betätigt wird die Aprilia-Wechselstromschnarre über einen Taster im Kombi-Lichtschalter rechts am Lenker, den die gleichfalls heute noch existierende Firma CEV Flli Pagani in Milano/Italy seinerzeit hergestellt hat, erkennbar am ovalen CEV-Logo, ebenso wie den Scheinwerfer der "Donna", wie man auf der Tachometer-Blindkappe nachlesen kann:

Bild

Bild


Den Sattel hat (ausnahmsweise) mal nicht Denfeld oder Wittkop hergestellt, sondern die mir bislang unbekannte Firma Fuchs. Ob es sich dabei um einen deutschen Hersteller handelt, wie man vom Namen her vermuten könnte, kann ich allerdings nicht sagen.

Bild

Bild

Bild


Ebenso unbekannt ist mir der Stoßdämpfer-Hersteller SIMP aus Turin in Italien; aber vielleicht weiß hier ja jemand mehr darüber ?
.Bild


Und zu guter Letzt für heute habe ich noch zwei Fotos von den heute seltenen Reifen in der Größe 2 x 18 (22 x 1¾ x 2), die meines Wissens zur Zeit nur noch von der deutschen Firma Heidenau in Kundenauftrag hergestellt werden und zwar für akzeptable 30,- € :

....................................Ebay-Angebot: Moped/Mofa-Reifen 2,00-18 Heidenau M3 - TT 26J

Bild

Gruß - Jürgen

P.S.
Gestern Abend ist eine "Frosch-Klingel" bei Ebay-Frankreich für 55,80 € (+ Porto/Versand) erfolgreich versteigert worden :

....................................ANCIENNE SONNETTE DE VELO CAMPANELCLAX 1930 à FRICTION

.
Zuletzt geändert von J.P. am 08.04.2013, 18:42, insgesamt 6-mal geändert.
J.P.
 

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon qiucklyfan » 28.03.2013, 08:41

Danke für die tollen Bilder :D
Zum Sattel:
Es hab in Italien tatsächlich eine Mopedmarke Namens ,,Schneller Fuchs``.
Bild

Auf vielen dieser Mopeds/Motorräder steht nur Fuchs.
Vielleicht haben die auch Sättel gemacht?
qiucklyfan
Quickly-Freak
 
Beiträge: 414
Registriert: 23.06.2007, 12:22

Wer hat Moped-Sättel der Marke "Fuchs" hergestellt ?

Beitragvon J.P. » 28.03.2013, 16:10

Bild

Hallo Alex,

vielen Dank für Deinen Hinweis, denn die italienische Firma Tappella-Fuchs, die von 1952 bis 1960 in Milano u.a. Fahrräder, Mopeds und Leichtmotorräder herstellte, kannte ich bislang noch nicht:

...................................Fabbrica Cicli e Motocicli - Gino Tappella, Via Curio Dentato 5, Milano

Der Betrieb wurde schon kurze Zeit später - quasi 50 Meter weiter um die Ecke - in die Via Giambellino 96 verlagert. Dort wurden dann schließlich auch die etwas größeren Motorräder mit bis zu 175 cm³ Hubraum hergestellt ! In die Mopeds und Motorräder wurden stets eigene Fuchs-Motoren eingebaut, also keine NSU-Motoren. Nur anfangs - 1952 - hat es kurzzeitig von Tappella-Fuchs mal einen Scooter mit 125 cm³ Ilo-Motor gegeben.

Bei den Mopeds gab es die Typen Ibex, Turismo, Sport und Grand-Sport, anfangs mit 2-Gang- und später mit 3-Gangmotoren und Tretpedalen; den Typ Sprint gab es am Ende dann sogar schon als "Mokick", also mit festen Fußrasten und Kickstarter wie bei der Quickly-TTK !

Wie man sieht, habe ich versucht, mich in Bezug auf diesen italienischen Hersteller etwas "schlau" zu machen, bin aber hinsichtlich der Herstellung von Fahrradsätteln nicht so recht weiter gekommen. Zumindest habe ich dabei aber 4(!) verschiedene Fuchs-Logos gefunden und nachfolgend mal - zum besseren Vergleich - einander gegenüber gestellt :

..............................BildBild

Das obere Logo ist das vom Sattel der CON-NSU Tipo "Donna", das zweite und das dritte Logo stammen von dem von Dir genannten italienischen Hersteller Tappella-Fuchs aus Milano (Motor- und Tank-Logo).

Das vierte und letzte Logo ist das des österreichischen Fahrradhilfsmotor-Herstellers Fuchs in Salzbug, später umbenannt in HMW mit Sitz im österreichischen Hallein (Halleiner Motoren-Werke).

Aufgrund der anderen Schreibweise vermute ich mal, dass der Sattel der Tipo "Donna" nicht von Tappella-Fuchs aus Italien stammt, sondern wohl von einem noch anderen, unbekannten Hersteller gleichen Namens.


Und damit die Tappella-Fuchs Moscardino aus Alex' Neuheitenprospekt (s.o.) mal ein farbiges "Gesicht" bekommt, voilà, da ist sie:

Bild
Bild

Gruß - Jürgen

P.S.
Was die ehemaligen Tappella-Fuchs Fertigungsstätten in der Via Giambellino 96 in 20146 Milano/Italy anbetrifft, so mussten die schon in den 70er-Jahren einem großen, 8-geschossigen Wohnkomplex-Neubau weichen, bei dem das Erdgeschoss inzwischen von einem Banken-Konsortium genutzt wird, wie man sich das - quasi "vor Ort" - bei Google-Maps mit Street View "live" und sehr plastisch anschauen kann :

Bild
...........................................................................................................©-Fotos: Google Maps - Street View 2013


Die Herstellung von Produkten hat hier dem Geschäft mit den Finanzen Platz gemacht. Überhaupt hat sich die Herstellung nicht nur solcher Produkte wie Fahrräder, Mopeds und Motorräder auf unserer Erdkugel - bis auf wenige Ausnahmen (z.B Aprilia, MV Augusta und Ducati in Italien) - in Richtung Asien verlagert !

Sehr anschauliches Beispiel ist dafür auch Großbritannien, einstmals Ideengeber und Technologieführer bei vielen mechanischen und elektromechanischen Produkten! - Was wurde dort mal alles hergestellt ....... :cry:

.
Zuletzt geändert von J.P. am 29.03.2013, 11:59, insgesamt 4-mal geändert.
J.P.
 

Wer hat Moped-Sättel der Marke "Fuchs" hergestellt ?

Beitragvon J.P. » 29.03.2013, 09:20

Bild

Ich möchte aber noch einmal auf den Sattelhersteller Fuchs bei der Con-NSU Tipo "Donna" zurück kommen. Ich habe nun inzwischen nach längerer Suche im "Netz" das von Tappella-Fuchs hergestellte Moped vom Typ "Turismo" gefunden und stelle im Vergleich der Fotos (s.u.) fest, dass dort ein anderer Sattel verbaut ist und zwar mit zwei großen Spiralfedern :

Bild

Bild

Bild

Bild

Was das Tappella-Fuchs Moped "Turismo" sonst angeht, gibt es natürlich schon so einige Ähnlichkeiten mit der Con-NSU "Donna" !

Gruß - Jürgen
.
J.P.
 

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon Echze » 29.03.2013, 10:52

Hallo Jürgen,
hallo allerseits,

Erwin Tragatsch vermerkte folgendes in seinem Buch "Alle Motorräder - 1894 bis heute" -

zu Fuchs:
G. Trapella S.r.L., 5. Via Curio Dentato, Milano
Außer Fahrradhilfsmotoren stellte Fuchs auch 124- und 150-cm³ Motorräder mit Zweitakt- und ohv-Motoren in guter Ausführung her.

zu Tappella-Fuchs:
Tapella G.s.r., Milano, Via Curi Dentato 1
Stellte Mopeds mit 48-cm³-Fuchs-Zweitaktmotor her.

Die unterschiedlichen Schreibweisen "Trapella", "Tappela", "Tapella" und der Firmenanschriften habe ich "1:1" dem Buchtext entnommen. Da scheint etwas arg durcheinander gegangen zu sein.
Beste Grüße vom Niederrhein
Peter
Benutzeravatar
Echze
Quickly-Freak
 
Beiträge: 231
Registriert: 03.10.2009, 08:57
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon J.P. » 29.03.2013, 11:23

Echze hat geschrieben:
Erwin Tragatsch vermerkte folgendes in seinem Buch "Alle Motorräder - 1894 bis heute" -

zu Fuchs:
"G. Trapella S.r.L., 5. Via Curio Dentato, Milano
Außer Fahrradhilfsmotoren stellte Fuchs auch 124- u. 150 cm³ Motorräder mit Zweitakt- u. ohv-Motoren in guter Ausführung her ...."


..... Die unterschiedlichen Schreibweisen "Trapella", "Tappela", "Tapella" und die Firmenanschriften habe ich "1 : 1" dem Buchtext entnommen. Da scheint etwas arg durcheinander gegangen zu sein.

Und zwar in dem genannten Buch ! - Aber nicht nur bei den Schreibweisen des Namens ist da bei Erwin Tragatsch anscheinend so einiges durcheinander gegangen (die richtige Schreibweise des Namens Tappella ohne "r" und mit Doppel-"p" und mit Doppe-"l" und auch die Firmenanschrift kann man ja dem unten noch einmal abgebildeten Neuheiten-Prospekt dieser Firma direkt entnehmen), sondern auch die typische Verwechslung mit dem östereichischen Fahrradhilfsmotor-Hersteller Fuchs, die auch anderen schon vor Erwin Tragatsch unterlaufen ist (italienischer Hinweis auf diesen Sachverhalt siehe u.a. diesen Link - Originaltext italienisch oder diesen mit der sehr schlechten und fehlerhaften deutschen Übersetzung Link - deutsche Übersetzung).

Mit der Tappella/Fuchs-Firmengründung im Jahr 1952 war nämlich die Zeit der sogenannten Fahrradhilfsmotoren quasi bereits vorbei und die 48 cm³-Motoren von Tappella-Fuchs waren von Anfang an in "richtigen" Mopeds verbaut !

Aber da oftmals einer vom anderen "abschreibt", besonders dann, wenn es schwierig wird, etwas Genaueres über eine Firma zu erfahren, pflanzt sich dann so ein Fehler gerne fort und manifestiert sich damit sozusagen !

Auch hat es von Tappella-Fuchs noch größere als die von Erwin Tragatsch genannten Motoren gegeben und zwar mit 160 cm³ (s.o.) und 175 cm³, die ausschließlich in den eigenen Motorrädern verbaut wurden.

Gruß - Jürgen

.......................Bild
.
Zuletzt geändert von J.P. am 29.03.2013, 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
J.P.
 

VorherigeNächste

Zurück zu Modelle und Ausführungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron