Schon mal so was gesehen?

Fragen zu den verschiedenen Typen, unterschiedlichen Ausführungen und Lackierungen..

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon AndiMann » 13.12.2013, 19:11

Ich solch eine MV dieses Jahr auf der Retro Classik in Stuttgart fotografiert

Da ich unfähig bin Bilder hier einzustellen hab ich ein Link angehängt

https://picasaweb.google.com/106588580832608475365/Gemischtes?authuser=0&authkey=Gv1sRgCOHRjqbM38LeoAE&feat=directlink
Gruß

AndiMann

Fragen kost nix

Bild Bild Bild
AndiMann
Quickly-Freak
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.12.2010, 18:44

MV-Augusta "Quickly" - Schon mal so was gesehen ?

Beitragvon J.P. » 14.12.2013, 12:13

Bild

Millimeterklaus hat geschrieben:
...... Die Vergaserseite würde mich brennend interessieren, das sieht von dieser Seite schon frech aus, mit dem Einströmwinkel.

Dazu habe ich im Augenblick noch nichts gefunden, aber die Italiener haben - sogar beim NSU Quickly-Einbaumotor - oftmals einen 12er Dell' Orto-Vergaser verwendet (Übersicht -> Carburatore: Dell' Orto T4 12 S1). Mal sehen, vielleicht werde ich ja noch fündig.

.........................Bild
.............................................................................©-Tabelle: Riccardo Orioli & Giorgio Pozzi


.........Erst einmal herzlichen Dank an Andi für die Unterstützung mit den Fotos, die ich hier nachfolgend gerne mal einstelle :

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Der einzige Unterschied den ich zu der "amerikanischen" Version und zu der Abbildung auf der Ersatzteilliste erkennen kann ist der eingeschweißte Tragebügel im Rahmendurchstieg.

Gruß - Jürgen


Nachtrag (14.12.2013 - 13:13 Uhr) :
Dieses Archiv-Foto von der aktuellen MV Augusta-Homepage zeigt anscheinend ein Vorserien-Muster mit einem m.E. etwas anders aussehenden (Vorgänger-?) Motor mit einem auf der linken(!) Seite montierten Vergaser, einem anderen Rücklicht und einer etwas kleineren, niedrigeren Lampen-/Lenkkopfabdeckung :

Bild


...............Und hier nun eine dort herunterladbare Übersicht mit den technischen Angaben zu diesem Moped :

Bild


.........Zum Vergleich hier nun die entsprechenden technischen Daten auf der deutschen MV-Augusta Club-Homepage :

....Bild


Interessant ist, daß dieser 2 PS starke 3-Gang-Motor mit einer "fetten" Zweitakt-Mischung von 1:20 (= 5 %) gefahren werden muss. Und siehe da, in der deutschen Club-Tabelle wird sogar der montierte Vergaser angegeben, ein 12-er Dell' Orto vom Typ TI 12 DA !


.........................Hab´ gerade noch(?) eine im "Netz" gefunden, sieht aus wie die aus der USA-Auktion :

Bild


Nachtrag (17.12.2013 - 14:57 Uhr) :
Und hier als Ergänzung noch 3 Fotos aus dem "Netz" von einer weiteren MV-Augusta Ciclomotore 48, angegeben mit Baujahr 1959:

Bild

Bild


................................Erstmalig ein Blick auf den Tacho und die Lenkkopfabdeckung mit dem Logo :

................................Bild


Nachtrag (17.12.2013 - 16:45 Uhr) :

Und wenn man nur lange genug "gräbt", findet man noch immer was: Diese "Renn-Version" hier ist immerhin bis Chile gekommen :

Bild

Bild

Bild


Nachtrag (20.12.2013 - 12:35 Uhr) :

....................Und diese Ciclomotore 48 cc steht im MV-Augusta Museum 21017 Cascina Costa/Varese in Italien :

..................Bild

..................Bild

..................Bild

...............................Bild

.
Zuletzt geändert von J.P. am 02.01.2014, 12:03, insgesamt 4-mal geändert.
J.P.
 

Quickly-Vorgänger "Motosulm": Schon mal so was gesehen?

Beitragvon J.P. » 15.12.2013, 17:09

Bild

Liebe "Quickly-Exoten" Freunde,

bei meiner Suche nach weiteren Exemplaren dieser teilweise sehr eigenwilligen Konstruktionen mit Quickly-Einbaumotor bin ich auch auf den eigentlichen Vorgänger der Quickly gestoßen, ein Fahrrad mit Hilfsmotor namens "Motosulm", dass auch einen NSU- Motor hat und von NSU selber gebaut wurde.

Damit man die Entwicklung und das Entstehen eines solchen Gefährts besser verstehen kann, muss ich allerdings etwas zeitlich ausholen und ganz kurz auf die Geschichte von NSU eingehen.

Gegründet wurde das Unternehmen 1873 in Riedlingen a.d. Donau von seinen Inhabern Heinrich Stoll und Christian Schmidt als Fabrik zu Herstellung von gewerblichen Strickmaschinen.

Nachdem die dortigen Gebäude alsbald zu klein wurden, zog man nach Neckarsulm a.d. Sulm um und gab sich den Namen NSU, in Anlehnung an den neuen Standort und man begann, als zur Jahrhundertwende der Fahrradmarkt zu boomen anfing, auch Fahrräder herzustellen.
Aus einem NSU-Fahrad abgeleitet wurde dann im Jahre 1901 das erste NSU-Motorrad auf den Markt gebracht, anfänglich ausgerüstet mit einem 1,25 PS Viertakt-Motor der schweizer Firma Zedel, der vor dem Tretlager außerhalb des Rahmendreiecks eingebaut war :

Bild


Und dieses Foto zeigt einen Blick in die Fabrikationshallen im Jahre 1904. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits eine Auswahl von 6 verschiedenen Modellen. Hier sieht man die ab 1903 mit einem eigenen 2,5 PS starken NSU-Viertaktmotor ausgerüstete Version mit dem vor dem Tretlager unterhalb des Rahmendreicks eingebauten NSU-Motor und Riemenantrieb zum Hinterrad :

Bild

Bild


Im Laufe der folgenden Jahre wurden dann neben Fahrrädern und Motorrädern - 1909 wurde von NSU sogar ein Motorrad mit 990er V-Twin Motor hergestellt - auch PKWs und kleine Lastwagen gebaut. Im Zuge der Weltwirtschaftkrise wurde die Automobil-Sparte dann 1928 an Fiat verkauft.

Nachdem sich das "Dritte Reich" anfang der 30-er Jahre immer mehr über die 1918 im Versailler-Vertrag festgelegten Produktions-Beschränkungen hinweg setzte, plante man bei NSU mit einem Kleinwagen zum Automobilbau zurückzukehren.

NSU-Generaldirektor Fritz von Falkenhayn beauftragte daraufhin das Konstruktionsbüro von Ferdinand Porsche, einen wirtschaftlichen Kleinwagen zu entwerfen, was mit dem luftgekühlten, heckmotorgetriebenen "Typ 32" auch gelang. NSU fertigte nach diesen Plänen insgesamt 3 Prototypen, die Vorläufer des späteren "VW-Käfer", von denen tatsächlich bis heute noch ein Exemplar erhalten geblieben ist, dass man im VW-Museum in Wolfsburg bestaunen kann :


Bild


Parallel dazu hatte man auch wieder die Produktion von Fahrrädern und Motorrädern aufgenommen und begann dann 1931 ein NSU- Fahrrad mit einem Hilfsmotor mit 63 cm³ Hubraum auszurüsten und gab ihm - als Ergebnis eines ausgeschriebenen Wettbewerbes und zu Ehren des Flusses, an dem die NSU-Farikationshallen lagen - den Namen "Motosulm", ein Fahrrad mit (Hilfs-) Motor vor dem Lenker, Kettenantrieb zum Vorderrad und einem kleinen Tank über dem Motor, also ein Motor-Fahrrad für "Jedermann" und -"frau":

Bild

Bild

Bild


Sogar eine Version auf Basis des NSU-Lastenfahrrades Typ 101 wurde versuchsweise mit diesem Motor ausgerüstet, in dem man den Lastenkorb entsprechend anhob, um Platz für den Motor zu schaffen. Doch leider wurde das Fahrzeug mit zunehmender Beladung immer schwerer lenkbar, so dass es über einige Versuchsmodelle hinaus wohl nicht zu einer Serienfertigung kam :

Bild


So wie die Quickly mit dem Motosulm quasi einen Vorläufer hatte, so war es auch mit den Webesprüchen dazu. Wir kennen ja bereits zur Genüge die einfallsreiche Quickly-Werbung in den 50-er Jahren mit den immer gleich endenden Sätzen wie ".... nie mehr Laufen, Quickly kaufen !" und deshalb auch hier mal einen Vorläufer dieser Werbung ihn ähnlicher Aufmachung :

Bild

Bild


.........Und - man sehe und staune - sogar eine "Beiwagenausführung" scheint es seinerzeit gegeben zu haben :... :shock:

Bild


....Als dann 1935 die Quick mit 98 cm³-Motor als "Motor-Fahrrad" auf den Markt kam, war die Zeit des Motosulm leider vorbei :

Bild


......Und 1953 war dann wiederum die Zeit für die Quick abgelaufen, da kam die Quickly ! - Den "Rest" kennen wir ja ...... !?

Gruß - Jürgen
.
Zuletzt geändert von J.P. am 15.12.2013, 22:09, insgesamt 7-mal geändert.
J.P.
 

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon frischluftfan » 15.12.2013, 18:42

Hallo Jürgen,
ich gebe zu, gerne deine Beiträge hier zu lesen!
Bisher war ich sehr erstaunt, in welch verschiedenen Modellen der Quickly Motor verbaut war.
Kannte ich bisher nur von den Sachs Motoren. Bekannte Frage zur Quickly: "Ist das a Sachsla"?
Dein letzter Beitrag war sehr schön zu lesen und sehr informativ!
So eine Quick habe ich auch mal gefahren. Leider verkauft!

Mach bitte weiter so!

Viele Grüße,
Wolfgang

Das NSU den Prototypen für den späteren VW Käfer gebaut hat, habe ich garnicht gewusst!!
Ach ja, als ich die Photos der Motosulm gesehen habe, viel mir gleich der Lohmann als Anbaumotor dazu ein.
Benutzeravatar
frischluftfan
Quickly-Freak
 
Beiträge: 120
Registriert: 02.08.2013, 18:04

VW Urkäfer-Prototypen von NSU: Schon mal so was gesehen ?

Beitragvon J.P. » 15.12.2013, 21:10

frischluftfan hat geschrieben:
Dass NSU .... (drei) Prototypen für den späteren VW-Käfer gebaut hat, habe ich garnicht gewusst !!

Wer etwas mehr darüber erfahren möchte, kann das hier ja mal genauer nachlesen und sich auch anschauen, z.B. Video m. heutigen Fahraufnahmen des einzig verbliebenen NSU-Prototypen (von 3) und seinerzeitige Originalaufnahmen mit Konstrukteur Ferdinand Porsche :
..........................................Oldtimer-TV: Ur-Oldtimer: Arche Typen der ersten VW Käfer

.............................................Wikipedia: VW Käfer-Prototypen von Zündapp und NSU


Bild

Bild

Bild


Wie man sieht, stand die "Wiege" des VW-Käfers also nicht in Wolfsburg, sondern bei NSU in Nürnberg, wurde doch nicht nur die äußere Formgebung weitgehend übernommen, sondern auch wesentliche technische Details der NSU-Prototypen "Typ 32" wie Dreh-/ Torsionsstab-Federung und luftgekühlter 4-Zylinder Viertakt-Boxermotor im Heck.

Wer hätte das gedacht !? .. :o

Die parallele Alternative "Typ 12", ebenfalls ein Porsche-Entwurf, allerdings im Auftrag von Zündapp mit einem zu damaliger Zeit im Flugzeugbau üblichen Sternmotor(!) als PKW-Antriebsmotor wurde von Zündapp schließlich nicht mehr weiter verfolgt u. eingestellt :

Bild

Sieht ein bisschen aus wie die spätere "Ente" aus Frankreich - ein Citroën 2 CV - allerdings "Made in Germany by Zündapp" ! .. :lol:

Gruß - Jürgen
.
J.P.
 

Vittoria-Italia con Quickly-Motore: Schon mal sowas gesehen?

Beitragvon J.P. » 21.12.2013, 14:36

Bild

J.P. hat geschrieben:
Teodoro Carnielli aus Treviso mit seinen "Vittoria"-Mopeds con NSU Quickly-Motore ist demnächst bei mir "dran"; noch bin ich am Material sammeln ....... !

Die umfangreiche Materialsammlung dazu habe ich mittlerweile zwar abgeschlossen, aber in Anbetracht des geringen "Echos" auf diese Ankündigung beschränke ich meinen Aufwand und überlasse die Information zu diesem Thema jetzt lieber weitestgehend der holländischen Zeitschrift "Bromfiets" (Heft Nr. 3 vom Mai/Juni 2005) :


Bild


...................................Sinngemäß übersetzt heißt es auf Seite 29 im holländischen Text :

..."VITTORIA SOLITUDE: Von der Ehe zwischen der italienischen Primadonna und ihrem schnellen deutschen Prinzen

Teodoro Carnielli begann 1931 in Venetien seine (seit 1908 bestehende) Fabrikation von Fahrrädern um die Herstellung von Motorrädern zu erweitern. Die Motoren wurden bei Sachs, JAP und Rudge Python eingekauft und dann in seinen Motorrädern verbaut. Von 1950 bis 1960 ging man wieder auf kleinere Motoren wie den 98 ccm Sachs-Motor zurück.
Zur gleichen Zeit (so etwa um 1952) erschien dann ein Fahrrad mit Hilfsmotor gemäß einem damaligen italienischen Konstruktions-Konzept mit Federgabel vorne und einem Rollenantrieb auf das Hinterrad. Wie bei der Bianchi-Aquilotto hing der Motor unterhalb des Sattels.


.............Bild

...........................................Zum direkten Vergleich hie mal die Bianchi-Aquilotto :

...... .....Bild

Bild


Trotz der Verwendung von Sachs-Motoren bei den größeren Motorrädern wurden in der Produktion von Mopeds von 1954 an dann aber NSU- (Quickly) Motoren verwendet.
Die Modellpalette bestand aus dem "Normal Tipo B", der "Gran Lusso " und der abgebildeten "Solitude", angepriesen als Moped mit dem "schnellsten Moped-Motor der Welt, der mit technischer Perfektion von den Liebhabern schneller Moped-Motoren gebaut wird". Mit dieser Aussage wurde stolz auf den Geschwindigkeitsrekord hingewiesen, den NSU seinerzeit mit einer mit diesem Motor erreichten Geschwindigkeit von 196 km/h aufgestellt hatte und hielt.
Und der Name "Solitude" ist ein Ehrenerweis an die ehemalige
(so benannte) Stadtkurs-Rennbahn im Westen vor den Toren von Stuttgart (quasi dem Fast-Standort von NSU).
Trotz des sehr schönen, grazilen Rohrrahmens und des schnittigen Tanks wurde das Modell leider kein Erfolg, was auch die niedrige Rahmennummer 303 unseres Exemplars mit dem vermutlichen Baujahr von 1956 zu belegen scheint.
Von 1960 bis etwa 1980 werden dann noch zusammenklappbare Motograziella-Mopeds mit Sachs-Motor und Planetengetriebe als Antriebseinheit gebaut.
Nach 1980 werden nur noch Fahrräder produziert."
(Anmerkung meinerseits: .... und zwar bis heute, allerdings inzwischen wieder unter dem Markennamen des ehemaligen Firmengründers Carnielli und nicht mehr "Vittoria", wie seinerzeit in Anlehnung an den ehemaligen Produktionsstandort in Vittorio Veneto, wo das Werk heute zu einer leerstehenden Industriebrache verkommen ist).


Bild
Bild
......................................................................................................................©-Fotos und Text: Bromfiets/NL

Bild


....................Hier nur kurz eine Übersicht über die ab 1954 hergestellten 4 Vittoria-Modelle mit Quickly-Motor :

Bild


Die nachfolgenden 10 Fotos zeigen eine noch unrestaurierte, in Italien z.Zt. für 499,- € zum Verkauf stehende "Vittoria-Pullman" :

Bild

Bild

.................Bild

Bild

Bild

.................Bild

Bild

Bild

Bild

.................Bild


........................................Bild


Und hier ist nun schließlich ein bereits oben und im vorausgehenden Prospekt-Blatt gezeigtes weiteres Modell vom Typ "Vittoria-Pullman" zu sehen, diesmal allerdings in einem restaurierten Zustand, ausgestellt im Museum "Moped Werk" in Bad Berleburg-Aue :

Bild


So, das war´s von meiner Seite. Mit diesem letzten Beitrag möchte ich mich nun gerne verabschieden, und zwar nicht nur aus dem Thema, sondern auch insgesamt aus dem Quickly-Forum und sage deshalb - dem Vittoria-Herkunftsland entsprechend - nun "Ciao", macht´s gut und vielleicht macht ja ein anderer irgendwann einmal an meiner Stelle hier im Forum (so, oder so ähnlich) weiter ... ?


................................bis heute:................................................................ab heute:
..............................Bild....Ich bin dann mal weg (ab jetzt) ..... .Jürgen....Bild

.
Zuletzt geändert von J.P. am 28.02.2014, 08:08, insgesamt 1-mal geändert.
J.P.
 

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon albertche » 09.02.2014, 16:54

Hallo da ich die hier Abgebildete Ganna mein Eigen nennen kann und sie in meinem NSU Museum stehen habe suche ich noch an weiteren Exoten der Quickly wie die "Tipos" oder Torpado oder Meier M30 ich bin für jeden Tip dankbar wo ich eine solche Quickly bekommen kann.Tel 0170/9601539. Ich suche auch deutsche Quicklys zum restaurieren einfach alles anbieten.P.S. Ich bringe die Ganna dieses Jahr mit auf das Quickly Treffen in Mannebach/ Eifel............Mit erquicklychem Gruss Albertche
albertche
Neu
 
Beiträge: 2
Registriert: 01.12.2012, 19:40

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon petbech » 09.11.2015, 20:30

wir , mein sohn und ich ,restaurirt zur zeit einen Unica : Marca Unica depositata FERRARA. In italien gefunden( 30 euro) motor NSU quickly numero 244656.caburatore Bing 1/12/24-fo 198/2. Rahmen nummer ist 1421. reifen 24x 13/4. es ist komplet , die stosdämper ist kaput, aber denn motor braucht nur neuen lager -dichtringen... sonst ist alles in gutes . Peter Bech Dänemark ich haben bilder aber weis nicht was zu tun! adresse: petbech@gmail.com
petbech
Neu
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.11.2015, 10:30

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon petbech » 10.11.2015, 10:09

die motorräder mopeds auf meine fotoes findet man unter : ebay.it ( kijiji.it ) unter: nsu - motori - tutta italia gute fahrt peter
petbech
Neu
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.11.2015, 10:30

Re: Schon mal so was gesehen?

Beitragvon Guido G » 08.06.2018, 07:23

Hallo zusammen,
ich habe eine CON NSU Quickly Tipo Donna ohne Papiere und versuche diese wieder auf die Straße zu kriegen.
In diesem Thema wurden ja einige Prospektseite veröffentlicht, leider ist die Qualität, spich Lesbarkeit, nicht gut und ich benötige diese Unterlagen um eine Vollabnahme beim TÜV durchführen zu lassen.
Wäre echt klasse wenn ihr mir eure Unterlagen, Prospekte usw. als PDF oder Fotodatei zusenden könntet Email: nsu-quickly@hotmail.de)?
Wäre sicherlich sehr hilfreich!
Vielen lieben Dank schon mal im voraus für deine Unterstützung!
LG Guido
Gruß Guido G

Ich fahre jetzt nun sechsgleisig, N (53) + T (59)BW + S-Beachcruiser (60) + Vittoria Gran Lusso (56) + Con Quickly Tipo Donna (56) + Quick50 (63)
Besucht mich auch auf: http://www.quickly-treiber.de
Benutzeravatar
Guido G
Quickly-Freak
 
Beiträge: 1559
Registriert: 07.11.2006, 11:24
Wohnort: Hürth bei Köln

Vorherige

Zurück zu Modelle und Ausführungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron