NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Informationen über Restaurierungen und Instandsetzungen, Erfahrungsberichte, die man hier anderen weitergeben kann.

NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Beitragvon Thomas H » 11.05.2020, 14:07

Hallo,

die Hintergründe zur Quickly habe ich in meiner Neuvorstellung beschrieben.


Hier möchte ich meine Fragen zu der Restauration stellen und von dem Fortschritt berichten.

Die Fahrgestell-Nr ist 325 xxx und die Motor-Nummer 537 xxx.

So sah die Quickly zu Beginn der Restauration aus:

BildIMG_20181103_113820 by Thomas H, auf Flickr


Das ist der Scheinwerfer:

BildIMG_20181102_132436 by Thomas H, auf Flickr


Ich habe zu meiner Quickly ein paar Fragen:

-
- Hatte sie ab Werk einen Tacho?
Falls ja, welchen?
Falls nein, brauche ich heute einen wenn ich auf der Straße fahren möchte?

- Falls der Scheinwerfer nicht original ist: Welchen Scheinwerfer brauche ich?

- Hatte sie nicht im BJ 1956 den 3,1 l Tank?
- Welche Farben hatte NSU damals für Rahmen und Tank angeboten?



Zur Zeit baue ich das vordere Laufrad wieder auf (Mit Chrom-Felgen; Bilder kommen bald) und Restauriere den Motor.

Woran erkenne ich, ob ich einen 1,4 PS oder 1,7 PS Zylinder habe?


Viele Grüße,
Thomas
Thomas H
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2018, 11:43

Re: NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Beitragvon Quickly-Garage » 14.05.2020, 08:04

Hallo Thomas,

ob deine Quickly ab Werk einen Tacho hatte kannst du mit etwas Glück an der Nabe sehen, ob da zufällig noch ein alter Antrieb (meist von VDO) verbaut ist? Die gab es auch ohne Tacho, dann war ein Blinddeckel verbaut. Den Scheinwerfer kannst du aufbereiten oder einfach bei NSU Krippl für 128,00€ bestellen.

Link: https://nsu-quickly.de/beleuchtung/sche ... l.-einsatz

Zu dem Tank, dass könnte 1956 noch der richtige gewesen sein. Die Farbe deutet aber darauf hin, dass der Tank nicht der orignale ist. Die Farbe ist eher vom Ur-Quickly. Bei dir ist die orginale Farbe am Rahmen ja gut zu erkennen. Der Rahmen war "Jadegrün" und der Tank wie auch die Felgenbänder "Blassgrün" lackiert. Chromfelgen hatte dann die Quickly S. Speichst du deine Felge selber ein, oder wo lässt du das machen?

Bei der Motornummer gehe ich davon aus, dass der Motor die 1,4 PS hat.

Ansonsten findest du hier im Forum sicher viel an Informationen und beim Quickly-Treiber.de
Gruß Michael

———————————————————————————————————
Quickly 26 Bj.1955
Quickly L Bj.1957
Quickly N Bj. 1961
Quickly S2-23 Bj. 1965
Benutzeravatar
Quickly-Garage
Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: 30.12.2017, 12:00

Re: NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Beitragvon Thomas H » 02.06.2020, 18:53

Hallo Michael,
vielen Dank für deine Antwort!


Der verbaute Tank ist ein 4,5 l Tank.
Ich vermute, dass er 1956 noch den kleinen 3,1 l Tank gehabt haben sollte.
Ich habe mir einen gebrauchten gekauft, der hat aber leider eine kleine Delle.
Bekomme ich die Delle irgendwie wieder heraus, oder muss man da mit Spachtel und/oder Füller arbeiten?




Ich speiche die Felgen selber ein, anbei ein aktuelles Bild vom Vorderrad:

BildIMG_20200602_201748 by Thomas H, auf Flickr

Ich habe die Nabe gesandstrahlt, mit Thermo-Lack lackiert, neue Lager eingebaut und bin gerade beim einspeichen. Ich habe versehentlich Chrom-Felgen gekauft, die ich jetzt auch verbauen werde (ich war mir beim Einkauf nicht bewusst, dass es im Original lackierte Felgen waren).

Bisher hat das einspeichen gut funktionierte (habe das schon öfter fürs Fahrrad gemacht), aber jetzt hab ich das Problem, das ich die Mittigkeit der Felge prüfen wollte und nicht den Tachoantrieb bzw. die Distanzhülse zur Hand habe, so dass die Nabe auf der linken Seite "zu schmal" ist.


Ich muss mal den Zylinder nachmessen, ob es noch der 1,4 PS Zylinder ist.

Da die Zylinderlaufbahn etwas beschädigt ist, möchte ich fragen, ob man den Zylinder schleifen lassen könnte, oder ob es noch neue 1,4 PS Zylinder gibt?


Hier mal ein aktuelles Bild vom Rahmen:

BildIMG_20200514_172939 by Thomas H, auf Flickr


Die Befestigung vom Steuerlager durch den Vorbesitzer war auch etwas abenteuerlich:

BildIMG_20200514_165057 by Thomas H, auf Flickr
Thomas H
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2018, 11:43

Re: NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Beitragvon Dirk2008 » 03.06.2020, 04:12

Hallo,

ich kann Dir zwar nicht zu allen Fragen was sagen, aber eins weiß ich. Den Quickly Zylinder kann man nicht überarbeiten. Die Laufbahn ist beschichtet und mit einem abschleifen wäre sie weg.
Gruß aus Schönwalde Glien, Dirk
Meine Quickly Bj 1955 Rahmennummer 258.XXX, Motor 558.XXX

Bild
Benutzeravatar
Dirk2008
Quickly-Freak
 
Beiträge: 248
Registriert: 18.05.2008, 12:01

Re: NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Beitragvon Quickly-Hatschi » 06.06.2020, 10:37

Hallo Thomas.
Der Originale Quickly Zylinder hat eine hartverchromte Zylinderlaufbahn und kann leider nicht gehont bzw.geschliffen werden.Wo genau ist die Beschädigung?
Wenn sie nicht unmittelbar im Bereich der Laufbahn der Kolbenringe ist könntest du den Zylinder eventuell noch benutzen .Es sei denn dass die hartverchromte Schicht schon so abgenutzt ist dass es keinen Sinn macht den Zylinder weiter zu verwenden.Da macht es auch keinen Sinn einen neuen Kolben mit Übermaß zu verbauen.

Hallo Quickly-Freunde.
Ich bin Neu in diesem Forum und möchte mich mal kurz vorstellen.

Mein Name ist Hartwig.
Ich komme aus Sinningen einem kleinen Örtlichen im Landkreis Biberach (Oberschwaben).
Bin 60 Jahre alt und besitze eine Quickly S Bj. 1960 an der ich sehr hänge (gleiches Baujahr ) wie ich ! :lol:

LG. Hartwig
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 91
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden-Württemberg ( Oberschwaben)

Re: NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Beitragvon Thomas H » 21.06.2020, 16:31

Hallo,

hier mal ein paar Bilder vom Zylinder:

BildIMG_20200621_180200 by Thomas H, auf Flickr

(In dem markierten Bereich sind vier kleine Krater über dem Einlassschlitz zu sehen, die den Kanten von den beiden Kolbenringen entsprechen könnten)

An den Kanälen sieht am zusätzlich Abplatzungen des Chrom:

BildIMG_20200621_174706 by Thomas H, auf Flickr

BildIMG_20200621_174752 by Thomas H, auf Flickr

Könnte es sein, dass einer der Vorbesitzer sich evtl. an dem "Tuning" der Schlitze versucht hat, und es dabei zu Abplatzungen kam? - Ich habe den Eindruck, dass speziell der Auspuffschlitz etwas unsymmetrisch aussieht. (Ich habe leider die Steuerzeiten (noch) nicht ausgemessen.)



Das Vorderrad ist mittlerweile fertig:

BildVorderrad_Neu by Thomas H, auf Flickr



Beim Rahmen habe ich zur Zeit das Problem, dass ich die Lagerschalen nicht aus dem Steuerrohr vom Rahmen bekomme. Ich habe zwar ein Spezialwerkzeug zum Abziehen der Lager, aber bekomme es trotzdem nicht los:

BildIMG_20200621_182846 by Thomas H, auf Flickr

Auch das Sattelrohr sitzt bombenfest im Rahmen.
Thomas H
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2018, 11:43

Re: NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Beitragvon Quickly-Hatschi » 22.06.2020, 16:01

Hallo Thomas.
Der Zylinder an deiner Quickly schaut nicht mehr so gut aus , da wurde rumgeschliffen , da hast du schon recht , den würde ich nicht mehr verwenden ! So wie es ausschaut machst du ja eine Komplett - Restauration. Dann kannst du am Rahmen versuchen mit einem Schweißbrenner die Lagerschalen und das Sattelrohr zu erhitzen dann lösen sich die Teile meistens .
Das Vorderrad das du gemacht hast schaut richtig gut aus ! :)
Weiterhin viel Erfolg
LG.Hartwig
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 91
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden-Württemberg ( Oberschwaben)

Re: NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Beitragvon Otti » 25.06.2020, 15:19

Hallo Thomas, nur so zur Info, eventuell weißt du es ja schon, beim Sattelrohr mußt du nach dem Lösen der Mutter die Selbige am besten mit einem stabilen Hartgummihammer kräftig nach unten schlagen nur losschrauben geht nicht ( Wie beim Fahrradlenkkopf). An der langen Gewindestange sitzt nämlich ein konisches Gewindegegenstück, das sich beim festziehen nach innen zieht und gegen das Sattelrohr drückt.

Ansonsten hilft mehrfaches einsprühen über Tage mit Kriechöl und oder auch man glaubt es kaum Coca- Cola.

Die Lagerschalen mußte richtig " rauskloppen". Am besten einer hält den Rahmen richtig fest und der Andere schlägt mit z.B. einem Montiereisen ( schöne schmale Kante zum Ansetzten, und wenn einer draußen ist kannste eine alte Nuß nehmen) und einen richtigen schweren Hammer ( Fäustling) gleichmäßig auf die Kanten der Schalen und dann lernen die das " fliegen " durch die Werkstatt.

Gruß Otti
Otti
Quickly-Freak
 
Beiträge: 44
Registriert: 15.12.2019, 16:09

Re: NSU Quickly N 1956 Restauration (und Vorstellung)

Beitragvon Quickly-Hatschi » 25.06.2020, 16:59

Hallo Thomas.
Otti hat natürlich recht , dass du zuerst seine Vorgehensweise anwendest , falls du das noch nicht gemacht hast. Sollte das nicht zum Erfolg führen , kannst du die Option mit dem erhitzen versuchen !

LG. Hartwig
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 91
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden-Württemberg ( Oberschwaben)


Zurück zu Restaurierungs-Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste