Anlaufscheibe auf Antriebsrad

Informationen über Restaurierungen und Instandsetzungen, Erfahrungsberichte, die man hier anderen weitergeben kann.

Anlaufscheibe auf Antriebsrad

Beitragvon Lonzoglunz » 20.04.2018, 15:56

Hallo zusammen,

mir ist bei der Demontage des Motors aufgefallen, dass auf dem Antriebsrad anstatt einer Anlaufscheibe, derer zwei montiert waren. Die Rede ist von der Scheibe 23 X 12,5 X 0,5, deren Montage in der "Instandsetzungsanweisung für NSU-Vertreter" vom März 1955 auf Seite 7 unter Punkt 40 beschrieben wird.
Also ich kenne das von den zahlreichen Quickly-Motoren, die ich damals repariert habe, nur so, dass an dieser Stelle eine Scheibe liegt und keine zwei. Auch steht in der Anweisung auch nichts von einem Messvorgang, dessen Ergebnis u.U. die Montage einer zweiten Scheibe sein könnte.
Ich kann ziemlich sicher ausschließen, dass an diesem Motor schon einmal repariert wurde; was ich vorgefunden habe, war der Original-Werksmontagezustand von 1960 !
Ich vermute also einen Montagefehler. Es könnte so gewesen sein, dass zwei Scheiben anstatt einer montiert wurden, weil sie evtl. zusammengeklebt waren. Da ich während meiner beruflichen Tätigkeit auch Montagefehler an Getrieben analysiert habe, ist mir von daher also nichts fremd.
Oder weiß von euch jemand, welchen Grund es geben könnte, warum hier zwei Scheiben montiert wurden ???

Viele Grüße

Burkhard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Wer nichts weiß, muss alles glauben.
Benutzeravatar
Lonzoglunz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 65
Registriert: 11.10.2017, 08:27
Wohnort: Gudensberg / Hessen

Re: Anlaufscheibe auf Antriebsrad

Beitragvon Lonzoglunz » 21.04.2018, 12:16

Hallo Ralf,

die Instandsetzungsanweisung, die ich mir aus dem Netz heruntergeladen habe, ist von 1955. Meine Quickly ist Baujahr 1960. Kann es vielleicht sein, dass nach 1955 irgendwelche (-eine) technische(n) Änderung(en) eingeführt wurde(n), die eine zweite Scheibe erforderlich machten ??? Hier sind die ganz genauen Kenner aus dem Forum mal gefragt !!!
Das Antriebsrad wird ja von einer dahinterliegenden Blattfeder nach links, also gegen den kupplungsseitigen Gehäusedeckel gedrückt. Der Sicherungsring in der Kupplungsglocke geht im eingekuppelten Zustand haarscharf an der Verzahnung des Antriebsrades vorbei. Bei gezogener Kupplung entfernt er sich vom Rad. Der Sicherungsring in meinem Fall hatte an einer der drei Nasen leichte Schleifspuren, durch das Anlaufen der Verzahnung. Nachdem ich jetzt nur noch eine Scheibe untergelegt habe, müsste sich die Anlaufspur eigentlich noch vergrößern.

Gruß
Burkhard
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Wer nichts weiß, muss alles glauben.
Benutzeravatar
Lonzoglunz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 65
Registriert: 11.10.2017, 08:27
Wohnort: Gudensberg / Hessen

Re: Anlaufscheibe auf Antriebsrad

Beitragvon Lonzoglunz » 21.04.2018, 12:49

So, jetzt habe ich mich mal selbst schlau gemacht und mir im Netz die Ersatzteillisten angeschaut:
Die Anlaufscheibe 12,1 x 23 x 0,5 hat die Teile-Nr. 16 10 00 022 und kommt definitiv nur EINMAL vor.
Auch in der Reparaturanleitung für die Cavallino von 1960 ist nur von EINER Scheibe die Rede. Ebenso gibt es hier keinen Unterschied zwischen 2- und 3-Gang-Motoren.
Bei zwei Scheiben an dieser Stelle kann es sich m.E. nur um einen Montagefehler handeln. Soviel ich mir denken kann, haben damals bei NSU auch nur Menschen gearbeitet und Menschen machen nun mal Fehler.

Burkhard
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Wer nichts weiß, muss alles glauben.
Benutzeravatar
Lonzoglunz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 65
Registriert: 11.10.2017, 08:27
Wohnort: Gudensberg / Hessen

Re: Anlaufscheibe auf Antriebsrad

Beitragvon Lonzoglunz » 21.04.2018, 16:57

Die Kerbstifte, bzw. den Festsitz der Schleiffeder habe ich wie immer routinemäßig überprüft. Da war nichts locker und auch die Schleifspur an der Feder würde ich als normal bezeichnen.

Burkhard
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Wer nichts weiß, muss alles glauben.
Benutzeravatar
Lonzoglunz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 65
Registriert: 11.10.2017, 08:27
Wohnort: Gudensberg / Hessen

Re: Anlaufscheibe auf Antriebsrad

Beitragvon webmaster » 03.05.2018, 07:24

Es kann durchaus möglich sein, dass hier eine andere Stärke als 0,5 verwendet werden muss - siehe hier: Getriebewelle ausmessen

http://www.nsu-krippl.de/bilder/getriebewelle.jpg
Benutzeravatar
webmaster
Site Admin
 
Beiträge: 371
Registriert: 08.03.2006, 20:14


Zurück zu Restaurierungs-Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron