Quickly L 1958

Informationen über Restaurierungen und Instandsetzungen, Erfahrungsberichte, die man hier anderen weitergeben kann.

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Maris » 10.01.2018, 17:57

Kurze Frage: Mit Tachonantrieb entfällt der 9,2 mm starke Zwischenring auf der Vorderachse links. Richtig?
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Quickly1993 » 10.01.2018, 18:23

Richtug;) der antrieb ersetz die hülse
Sammlung erweitert: 2x Quickly S2, Quickly TT/K, Quickly N, 2x Quickly 51ZT und Quickly L
Für größere Ausflüge: Nsu 301T, DKW RT 200/2, Victoria Kr26 Aero (zum Ankucken: 2x Nsu Quick)
Zugeschlagen! Quick 50 *_* :mrgreen:
Quickly1993
Mitglied
 
Beiträge: 16
Registriert: 18.11.2015, 14:59

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Maris » 17.01.2018, 17:42

Hallo Leute,

beim Quickly L mit Startervergaser müsste doch hinter dem Ansaugschlauch auch ein Luftfilter sitzen? Aber da ist nix.
Da brauch ich doch einen Filter und einen entsprechenden Einsatz, oder.

Leider hab ich hier nix dazu gefunden. Sorry
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Paraone » 17.01.2018, 19:13

Abend,
Zwischen ansaugschlauch und der Verschlusskap sollte ein Luftfilter sitzen

guckst du hier
Paraone
Quickly-Freak
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.12.2016, 08:47

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Maris » 17.01.2018, 19:31

Hi Parone,

ja, das mit dem Filter ist schon klar - den hab ich auch gefunden. Aber irgenwie fehlt da ne Führung. Wenn ich den da reinstecke, kann der seitlich weg. Irgendwas fehlt da.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Maris » 18.01.2018, 06:41

Guten Morgen,
hätte da eine Frage zum Tachoantrieb. Wer hat diesen Antrieb schon montiert?

https://nsu-quickly.de/tachometer/843/t ... -cavallino

Unter dem Schaumstoffring sind 3 Unterlegscheiben. Verbleiben die an dieser Stelle?

Die Nasen passen nicht so recht in die Aussparungen der Nabe. Werden diese Nasen bei der Montage, d.h. beim Anziehen der Muttern der Steckachse automatisch in die Aussparungen gedrückt/gebogen? Oder muss ich die Nasen vorher irgendwie modifizieren?
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Quickly-Heizer » 18.01.2018, 09:35

Moin,

der gezeigte Tachometer ist nur für 23" bzw. 19" Laufräder geeignet.
Du hast an deiner Quickly L Räder in der Größe 26" bzw. 22"...
Alle angebotenen Tachometerantriebe sind Nachbauteile, die keine eingegossene Distanzbuchse wie beim Original besitzen.
Daher müssen die Beilagscheiben umbedingt verwendet werden, ansonst wird der neue Antrieb beim Anziehen des Vorderrades zerstört.

Bernd
Quickly-Heizer
Quickly-Freak
 
Beiträge: 455
Registriert: 14.03.2006, 06:54
Wohnort: Garbsen bei Hannover

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Maris » 18.01.2018, 10:34

Hallo Bernd,

danke. In der Artikelbeschreibeung steht: "als Ersatz auch für Quickly L". Einen anderen Tachoantrieb gibt's ja leider nicht. Dann wird der Tacho etwas weniger anzeigen. Dass die Beilagscheiben als Abstandhalter drinbleiben müssen, hab ich mir schon gedacht.

Nur, die Nasen am Mitnehmer passen nicht so richtig in die Aussparungen in der Nabe. Hatte dieses Problem noch niemand? Dann werd ich die wohl etwas anpassen müssen.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Maris » 24.01.2018, 17:40

Kleines Update
Inzwischen ist der Vorbau wieder zusammen. Bremsbeläge, Wellendichtringe, neues Fett, Tachoantrieb und -Welle, Bremszug, neuer Reifen und Schlauch. Lagerschalen, Lager und Konuse waren noch gut.
Vorbau r.jpg

Vorbau l.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Maris » 24.01.2018, 17:50

Hinten siehts nicht so gut aus: Steckachse und Muttern Gewinde verpfuscht. Lagerschalen und Konuse zwar nicht verbraucht, aber Druckstellen von den Kugeln. Die Kugeln sind auch schlecht. Das Rad ruppelte auch beim Drehen. Wahrscheinlich war das mal zu fest angezogen. Also alles tauschen. Krippl hat Urlaub, also geht's erstmal nicht weiter.

Eigentlich wollte ich das Quickly optisch so lassen wie es ist. Das hintere Schutzblech, insbesondere auf der linken Seite ist schon arg gezeichnet und hat auch einen kleinen Riss. Das passt irgendwie nicht zum Gesamtzustand.
Was würdet Ihr machen, so lassen oder richten, teillackieren?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Guido G » 25.01.2018, 11:41

Hallo Marin,
den Riss solltest du auf alle Fälle reparieren (lassen). An besten Schweißen mit möglicht wenig Wärmeeinwirkung.
Anschließend würde ich die Stelle reinigen und mit einem Öl gegen Rost schützen, so wie den Rest der Karosse auch.
Den losen Rost der Karosse sollte man jedoch vorher entfernen. Das kann mal mit einer Lackpolitur mit leichten Schleifeffekt gut bewerkstelligen.
Gruß Guido G

Ich fahre jetzt nun achtgleisig, 3x N (53,54,55) + T (59)BW + S-Beachcruiser (60) + Vittoria Gran Lusso (56) + Con Quickly Tipo Donna (56) + Quick50 (63)
Besucht mich auch auf: http://www.quickly-treiber.de
Benutzeravatar
Guido G
Quickly-Freak
 
Beiträge: 1575
Registriert: 07.11.2006, 11:24
Wohnort: Hürth bei Köln

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Maris » 02.02.2018, 05:32

Guten Morgen,

kurze Frage zur Schraubensicherung: Muttern und Schrauben am neu angebrachten Kettenblatt sollen mit dem Körner gesichert werden.

Meint Ihr es ginge auch mit Loctite 290?
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Guido G » 02.02.2018, 08:21

Hallo Markus,
die Schraubensicherung funktioniert, wenn sie öl/fettbeständig ist, sicherlich auch!
In den fünziger/sechsziger agab es sowas vielleicht noch nicht, oder war noch nicht so verbreitet.
Ich persönlich benutze an solchen Stellen gerne selbstsichernde Muttern. Ist nicht original, aber da gehe ich schon mal gerne einen Kompromiss ein!
Gruß Guido G

Ich fahre jetzt nun achtgleisig, 3x N (53,54,55) + T (59)BW + S-Beachcruiser (60) + Vittoria Gran Lusso (56) + Con Quickly Tipo Donna (56) + Quick50 (63)
Besucht mich auch auf: http://www.quickly-treiber.de
Benutzeravatar
Guido G
Quickly-Freak
 
Beiträge: 1575
Registriert: 07.11.2006, 11:24
Wohnort: Hürth bei Köln

Re: Quickly L 1958

Beitragvon Maris » 06.02.2018, 06:44

Hallo Guido,

das mit den selbstsichernden Muttern ist auch noch mal eine Idee. Ich probiers jetzt erstmal mit Loctite 290. Gegen Öl scheint es beständig zu sein.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Thema Rücklicht

Beitragvon Maris » 06.02.2018, 06:50

Bei der Demontage des Rücklichts ist nun das Vorhersehbare passiert. Trotz viel WD40 und tagelangem Einwirkenlassen sind die beiden angeschweißten Halteschrauben abgerissen. Jetzt habe ich die Reste der Schraube und den Schweißpunkt abgetrennt und durch die verbliebenen Laschen jeweils ein Loch gebohrt. Mit zwei Schrauben kann ich das Rücklicht jetzt wieder befestigen.

Das Ganze befriedigt mich jedoch nicht, zumal das restliche Innenleben der Leuchte auch nicht mehr ganz frisch ist. Außerdem hat der Alukörper des Rücklichtdeckels in den letzten 60 Jahren arg leiden müssen. Ich bekomm das einfach nicht mehr vernünftig hingedengelt.

Der Wunsch nach Ersatz ist da. Das Problem dabei sind die seitlich versetzten Halteschrauben (durch den Falz im hinteren Schutzblech der L geschuldet), d.h. ich finde nirgends im Net ein solches Rücklicht.
Hat jemand eine Idee, wo man so ein Rücklicht (oder ein ähnliches) mit seitlich versetzten Halteschrauben bekommen kann?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 106
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

VorherigeNächste

Zurück zu Restaurierungs-Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste