Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Informationen über Restaurierungen und Instandsetzungen, Erfahrungsberichte, die man hier anderen weitergeben kann.

Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Hanson » 23.06.2016, 22:08

Hallo erstmal liebe Quicklygemeinde,
Bin neu hier bei euch, heiße Werner, und hab mir nach vielen Jahren endlich den Wunsch erfüllt eine Quickly zum Leben zu erwecken. Nachdem ich einen Rahmen mit drumherum wieder ansehnlich gestaltet habe, mußte natürlich auch ein Motor her. 2 Gang mit verbogenem Pleuel und ohne Kolben und Zylinder war vielleicht nicht die erste Wahl, aber ich hatte ja schon ganz andere Ruinen zum laufen gebracht. Also Pleuel mit gelinder Wärme wieder gerade gebogen (nicht gleich meckern,das geht),im Internet einen schönen 1,7ner Zylinder samt dazugehörigen Kolben abgestaubt und zusammengeschraubt. Das Ding sprang sofort an, hatte Biss ohne Ende...aber leider nur 15 Sekunden lang. Mit üblen Geräuschen einhergehend ging garnichts mehr. Der Verkäufer hatte, bestimmt wohlwollend, einen Lappen oben in den Kolben gesteckt, den ich leider beim Zusammenbau übersehen hatte :x . Ja lacht nur, hab ich ja auch verdient. Kolbenstege ausgerissen und sich agressiv zwischen Kolben und Zylinder geklemmt....War nicht ganz einfach den Zylinder wieder vom Kolben zu befreien. Nun gut,...shit happens. Ich habe dann einen Zylinder mit anhaftendem 1/9/22 Vergaser abgestaubt, der einen ordentichen Eindruck machte. Den Kolben habe ich hier nach vermessen des Zylinders bestellt, 39,98 mm. Zu meinem erstaunen ging der Kolben doch sehr fluffig durch die Buchse, aber Spiel muß ja sein. Mit Kolbenringen versehen machte das Ganze dann einen guten Eindruck. Übrigends, das Pleuel hat das Malheur ohne Schaden überstanden. Also, angebaut, getreten...und an war sie. Die kleine Quickly kommt richtig gut von unten heraus ingang, und macht auf richtig giftig. Inzwischen bin ich schon 200 km ohne Kummer gefahren. Gegen Wind macht sie anstandslos ihre 55 km/h.
Was bleibt sind ein paar Kleinigkeiten, auf die ich mir keinen Reim machen kann...
1. Beim schieben sind leichte Qietschgeräusche hörbar, die meiner Meinung nach auf der Kupplungsseite, in Höhe des Ritzels entstehen. Hört sich ein wenig so an, als wenn Gummi an etwas reibt.??ß.???
2. Ist mir aufgefallen, daß das Hinterrad nach 20, 30 Km Fahrt doch recht besprenkelt ist, mit schwarzen Öltröpchen. Ist das normal bei Quicklys ?? 1 zu 25 ist ja schon recht fett, jedenfalls kenne ich das von anderen Mopeds nicht (Zündapp, Kreidler).
Es wäre echt nett wenn mal von euch Quicklyerfahrenen jemand was dazu sagen könnte.
Ansonsten freue ich mich über eine hoffentlich nette Zeit hier bei euch.
Gruß
Werner
P.S.: würde ja gern auch ein paar Bilder hochladen von der "Rakete", hab aber noch nicht rausgefunden wie das geht...
Zuletzt geändert von Hanson am 25.06.2016, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
Hanson
Quickly-Freak
 
Beiträge: 178
Registriert: 14.06.2016, 12:32
Wohnort: Schlichting, Dithmarschen

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Doppelkerz » 25.06.2016, 11:43

Hallo Werner

Erstmal herzlich willkommen hier im Forum.
Dann mach ich eben mal den Anfang.Deinen Schreibstil und die Erfahrungen welche Du machen musstest haben mich schmunzeln lassen.Ich finde es immer gut,wenn man nicht gleich alles so Bierernst sieht und auch mal über sich lachen kann.
Das passiert nämlich jedem mal,nur die wenigsten lachen oder schreiben auch mal darüber.
Und nun zu deinen Problemen.
Dieses Quietschgeräusch könnte von der Ritzelabdeckunng kommen.Bei mir war zum Beispiel ein schleifen zu hören.Also hab ich mal den dicken Schraubendreher unters Blech geschoben und mit nem leichten hebeln das Ritzelblech wieder etwas auf Abstand gebracht.Jetzt hört man nur noch die Getrieberäder klackern.

Bei deiner Ölsprenkel Geschichte könnte ich mir vorstellen dass du etwas zu fett unterwegs bist.Versuchs mal mit 1:33 oder gar 1:50er Mischung.Das sollte klaglos mit den heutigen Ölen funktionieren.
Es kann aber auch sein,dass du deinen Motor ungeöffnet und ohne neue Simmerringe eingebaut hast und das jetzt der kleine Gummiring der die Kupplungstasse vom Kurbelraum und dem Getriebe trennt etwas porös zu sein scheint oder nicht mehr vorhanden und somit dir das Getriebeöl verbrennen lässt.Das würde auch die fetten schwarzen Sprenkel am Hinterrad erklären.
Versuch das jedenfalls mal heraus zu finden und wenn es beseitigt ist,dann auch noch gleich den Auspufftopf wieder frei zu brennen.Der versottet sonst im laufe der Zeit und raubt dem Moped ungemein die Lebendigkeit und den Biss.

Ansonsten wünsche ich Dir erstmal gutes Gelingen und wenn Fragen sind,dann diese auch zu stellen.
Du weißt ja,es gibt keine blöden Fragen sondern nur dumme Antworten! :mrgreen:

Aus welcher Gegend kommst du eigentlich?
Es ist bestimmt irgendeiner in deiner Nähe der seinen Senf dazu geben kann.

Gruss Ralf
MFG Ralf
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

1 x Quickly N (Hannibal)
1 x Quickly N23 "travellers edition"
Benutzeravatar
Doppelkerz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 585
Registriert: 13.04.2007, 05:59
Wohnort: Riedstadt-Leeheim

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Hanson » 25.06.2016, 20:42

Hallo Ralf,
nett das du das Eis des Schweigens durchbrichst, Ich dachte schon es wäre niemand zuhause.
Zum Thema quietschen: Es war tatsächlich Gummi, aber nicht wie ich es wahrgenommen hatte vorn am Motor, sondern an der Hinterachse. Das Geräusch hat sich wohl durch die Kette akkustisch nach vorn verlagert. Es war der Lagerkonus auf der linken Seite, die am Dichtungsring quietschte. Da hat wohl jemand an Fett gespart...Ist jedenfalls behoben.
Zum Thema Ölsprenkel am Hinterrad: Ich werde auf alle Fälle beim nächsten tanken eine dünnere Mischung ausprobieren. Ich glaube aber eher das du mit deiner Dichtringvermutung an der Kupplung richtig liegst. Bei genauerem hinsehen ist mir jedenfalls aufgefallen, das die Kupplungstasse außen ölfeucht ist, und die Farbe am Hinterrad auch eher auf unverbranntes Getriebeöl schließen lässt. Danke für den Hinweis. Ich werde mich mal daran machen den Gummiring zu ersetzen. So wie ich es bis jetzt sehe, ist das auch ohne komplette Demontage des Motors möglich. Frage: Ist das Spezialwerkzeug zu Demontage der Kupplung zwingend nötig, oder kriegt man es mit Geschick und Einfallsreichtum auch so hin?
Der Motor ist sonst ja komplett trocken, und wie sagt man so schön..never touch a running machine :wink: .
Ist an dem 1/9/22 Vergaser eigentlich Standardmäßig eine 57 HD verbaut ?
Und wie sieht es mit dem Flansch aus? Hab erstmal auf Verdacht den Flansch mit der großen Öffnung verbaut, schien mir stimmiger. Ich hab aber auch den 9 mm Flansch liegen. Macht ein Wechsel evtl.Sinn?
Viele Fragen, aber was soll man machen wenn man sich mit einer neuen Materie beschäftigt.
Bin jedenfalls froh das ich wohl doch nicht ganz alleine da stehe..
Gruß Werner
Übrigends...vielleicht bin ich nur zu blöd, aber ich hab immer noch nicht rausbekommen wie man Bilder hochladen kann.
Noch etwas für die Krippl Crew: Auf dem Karton von dem Kolben steht das Maß 38,98, was ja eigentlich nicht stimmen kann..
Hanson
Quickly-Freak
 
Beiträge: 178
Registriert: 14.06.2016, 12:32
Wohnort: Schlichting, Dithmarschen

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Hanson » 26.06.2016, 21:30

Hallo nochmal,
das mit den Dichtungsangelegenheiten ist in Arbeit (bestellt). Was mir aber hinsichtlich des Vergasers aufgefallen ist, das in meinem 1/9/ 22 Vergaser eine 57 HD verbaut ist, und ja auch wunderbar läuft, aber eben offensichtlichh zu fett, eine 56 iger beim Gasgeben "blubbert" und auch nicht viel mehr passiert....
Jetzt lese ich aber gerade in einem anderen Thread dieses hier:
.1 / 9 / 1 :......................................1 / 9 / 22 :
...Gasschieber Nr. 1.............................Gasschieber Nr. 11
...Hauptdüse 56..................................Hauptdüse 54
...Nadeldüse 2.10..............................._Nadeldüse 2.12
...Nadel (kurz) ca. 31 mm.......................Nadel (lang) ca. 33 mm
...Nadelstellung 2. Kerbe von oben.............Nadelstellung 3. Kerbe von oben

Naja, da gibts wohl noch was zu probieren, zumal ich genau weiß, das meine Nadel in der 2.ten Kerbe eingehängt ist....Da ergeben sich ja blöderweise einige Möglichkeiten...??ß ...54 ziger, wenn schon 56 nicht anspricht??
Wie gesagt, sie läuft ja top...aber diese Sprenkel auf der Hinterradfelege nerven mich nunmal. Wär trotzdem mal interressant zu erfahren, an welchem Modell die 1/9/22 Version so betrieben wurde.
Übrigends hab ich versucht mein Projekt sichtbar zu machen. Ich hoffe es hat geklappt. Das Rädchen ist absichtlich einfarbig gehalten, weil ich der Meinung bin das es die Einfachheit, Grazilitiät noch unterstreicht...Trotzdem in originalgrün...
Bild

Bild

Bild


Gruß Werner
Hanson
Quickly-Freak
 
Beiträge: 178
Registriert: 14.06.2016, 12:32
Wohnort: Schlichting, Dithmarschen

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Doppelkerz » 27.06.2016, 15:54

Hanson hat geschrieben:Frage: Ist das Spezialwerkzeug zu Demontage der Kupplung zwingend nötig, oder kriegt man es mit Geschick und Einfallsreichtum auch so hin?

Hallo Werner
Prinzipiell sollte es möglich sein.Ist aber bestimmt nicht ganz so komfortabel.

Hanson hat geschrieben:Ist an dem 1/9/22 Vergaser eigentlich Standardmäßig eine 57 HD verbaut ?

Diesen Vergaser Typ kenne ich jetzt weniger gut.Aber du hast ja eine gute Bestückungsliste und kannst dich da mal durchmessen.

Hanson hat geschrieben:Und wie sieht es mit dem Flansch aus? Hab erstmal auf Verdacht den Flansch mit der großen Öffnung verbaut, schien mir stimmiger. Ich hab aber auch den 9 mm Flansch liegen. Macht ein Wechsel evtl.Sinn?

Ich denke mal das man diesen Unterschied nicht merkt.Sofern da kein größerer Vergaser drauf kommt der dann dooferweise wieder reduziert wird.So was macht man ja eh nicht. :mrgreen:


Hanson hat geschrieben:Noch etwas für die Krippl Crew: Auf dem Karton von dem Kolben steht das Maß 38,98, was ja eigentlich nicht stimmen kann..

Der dürfte doch bei diesem Laufspiel klappern wie ein Sack Nüsse. :shock: :D
Da kannste dann auch beruhigt 1:100er Gemisch fahren. Da klemmt nix ! :lol:

Ansonsten Werner kamen deine Bilder gut an.
Was mir noch so auffiel ist der Verlauf vom vorderen Bremszug.Der geht eigentlich nach hinten weg durch den Gabelholm nach oben und nicht wie bei dir nach vorne mit weitem Bogen am Vorderrad vorbei.

Auch den Dekozug kannste ein bisschen unter dem Tank entlang in Richtung Zylinderkopf verlegen.
Aber jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden. :wink:

Ansonsten weiter so.Das wird schon gut!

Gruss Ralf
MFG Ralf
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

1 x Quickly N (Hannibal)
1 x Quickly N23 "travellers edition"
Benutzeravatar
Doppelkerz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 585
Registriert: 13.04.2007, 05:59
Wohnort: Riedstadt-Leeheim

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Hanson » 27.06.2016, 20:26

Hallo Ralf,
danke zunächstmal für deine Stellungnahme.Nee, is schon klar mit dem Bremszug vorne. Eigenartigerweise sind die Aufnahmen für Nippel und Stellschraube aber so angeordnet. Kann das System evtl von einem früheren Modell stammen, oder wo liegt mein Denkfehler? Seitenverkehrt würde es ja eigentlich koreckt liegen, aber dann wäre die Bremsarretierung auf der falschen Seite. Muß da nochmal nach größeren Aufnahmen im Netz schauen.
Den Dekohebel hatte ich auch unter dem Tank verlegt, aber irgenwie ist der Zug dann zu kurz, so das bei Linkseinschlag des Lenkers zuviel Zug aufkommt und dann passiert was nicht passieren sollte...Mir persönlich gefallen die schwarzen Bowdenzüge ohnehin nicht so (waren halt grad verfügbar). Ich werde sie demnächst mal gegen graue austauschen, und dann auch auf korekte Längen achten. Aber sicher nicht bevor ich das Rätsel mit der Vorderradbremse gelöst habe :evil: . Aber wie du schon sagtest...wird schon werden.
Die Originalbestückung vom Vergaser werde ich auf alle Fälle mal probieren. sobald ich die 54 HD in Händen halte. Der Vergaser war übrigends in der oben erwähnten "merkwürdigen" Konstellation an der frühen S2 so verbaut, wenn meine Informationen richtig sind.
Naja, wir werden sehen...
Lieben Gruß
Werner
Hanson
Quickly-Freak
 
Beiträge: 178
Registriert: 14.06.2016, 12:32
Wohnort: Schlichting, Dithmarschen

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Effchen » 27.06.2016, 21:22

Eine bildschöne Quickly! Kompliment!

Zum Vergaser und dessen Flansch bzw. dem Bakelitstück: Der Flansch mit dem 9 mm Durchlass gehört zum 12er Vergaser in der 40 km/h-Version. Sämtliche Modelle mit nur einem Sitz hatten den 9er Vergaser mit "offenem" Durchlass.
Die Bedüsung ist beim 9er Vergaser erfahrungsgemäss unkritisch. Besorg' Dir eine 54er Hauptdüse sowie eine neue Düsennadel und Nadeldüse.
Wenn dann noch der Schwimmer funktioniert, sollte alles passen.

Die Kupplung bekommst Du ohne Spezialwerkzeug demontiert. Dazu brauchst Du einen alten Bowdenzug und eine Gripzange. Den Zug durch das Betätigungsdings fädeln, die Enden mit der Gripzange klemmen. Den Sprenring unter der Kupplungsbetätigung abnehmen und dannund dann mit einem Ruck die Kupplungstasse (?) herunterreissen. Dann liegt alles vor Dir.
Klingt schwieriger als es ist.

Beste Grüße
Dieter
Benutzeravatar
Effchen
Quickly-Freak
 
Beiträge: 251
Registriert: 10.09.2012, 04:26

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Hanson » 27.06.2016, 22:05

Hallo Dieter,
vielen Dank fürs Kompliment. Hat mich schon immer gestört, das Quicklis grundsätzlich 2farbig waren.
Vergaser:
Ich denke genauso wie du..Warum sollte die Original Bestückung nicht funktionieren. Und klar, wennschon dennschon...Nadeldüse und Nadel gleich mittauschen..hätte ich auch selbst drauf kommen können :roll: ..Wer weiß schon wie da schon gefeilt und gebohrt wurde. Haben wir ja früher auch gemacht, ich jedenfalls.

Weil ich mir grad überlegt hab, daß dieses nicht die letzte Quickly bleiben wird, hab ich mir überlegt, ich gönn mir das Montagewerkzeug für die Kupplung....Kann ja nicht schaden :wink:
Gruß Werner
Hanson
Quickly-Freak
 
Beiträge: 178
Registriert: 14.06.2016, 12:32
Wohnort: Schlichting, Dithmarschen

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Hanson » 31.10.2016, 19:14

Hallo ihr Lieben,
da es mich persönlich immer nervt wenn kein "Endstandsbericht" mehr kommt, und ich hier gerade auf diese "Unvollendete" gestoßen bin, erzähl ich einfach nochmal kurz wie die Sache ausgegangen ist...( Insbesondere für Neulinge, die vielleicht auch drauf warten)
Ich habe also letztendlich den 1/9/22 Vergaser wieder so bestückt wie er bei der Auslieferung war. Dabei ist genaues hinsehen nicht schädlich, denn erst nachdem ich erfahren hatte das es verschiedene Gasschieber gibt, und ich den richtigen (kürzeren) eingebaut hatte war alles tip top....fast tip top.Sie lief also mit gutem Anzug ihre angegebenen 45- 50 kmh, bei dreiviertelgas. Gab man allerdings mehr Gas kam nicht mehr, sondern man hatte das Gefühl das von irgendwas zuwenig kam.Probehalber 56er Hd. hätte ich mir schenken können. Irgendwann bin ich dann mal auf die Idee gekommen den Luftschlauch mal wegzulassen.....und hab mein blaues Wunder erlebt. Geprüft durch GPS und den Mercedes meiner Frau, machte das Ding mal eben 70 kmh. So schnell und mit solch einer Drehzahl sollte man eine Quickly nicht fahren, aber es ist schön zu wissen das man kann. Warum tat sie das also nicht mit aufgestecktem Schlauch?...
Der 1/9/22 Vergaser mit 1,7Ps Zylindergarnitur war ursprünglich an eine S2 , also einem Zweisitzer verbaut. Diese Version hatte aber eben nicht die Luftsteuerungsklappe an der linken Seite, welche ich aber wegen der Optik gelassen habe. Das eigentliche Problem, sofern man die "Optik" der N Modelle belassen will, ist das Gegendruckkreuz auf der rechten Seite des Luftfilters, welches den Luftdurchlass etwa auf die Hälfte begrenzt. Alsooo..entweder man benutzt den Plastikdeckel für die 1,7ner Modelle auf der linken Seite, oder man modifiziert das Gegendruckkreuz, in dem man es an die Grenze dessen bringt was nötig ist um den Hebel auf der linken Seite festzuhalten. Natürlich kann man auch leicht etwas neues "schnitzen". Je mehr Luft duchkommt desto besser. Ich freu mich mittlerweile ganz besonders über ein überdurchschnittlich durchziehendes leises und, wenn es sein muss wahnsinnig schnelles Understaitmentvehikel..
Schönen Abend euch Allen
Werner
Hanson
Quickly-Freak
 
Beiträge: 178
Registriert: 14.06.2016, 12:32
Wohnort: Schlichting, Dithmarschen

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Doppelkerz » 01.11.2016, 17:23

Hallo Werner

Es freut mich sehr für dich zu hören,dass deine Quickly wieder quicklebendig ist und endlich wie der Teufel rennt.

Manchmal liegt der Fehlerteufel im Detail und so erkennt man es erst auf den zweiten Blick.

Wenn alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind,dann ist sie erstaunlich schnell.
Passt aber der Auspuff oder die korrekte Bedüsung nicht,dann sucht man sich nen Wolf und das Moped kommt nicht in Fahrt.

Ist die Beschleunigung denn endlich zufrieden stellend?
Und welche Übersetzung haste denn montiert?

Bei meiner hab ich auch viel experimentiert bis ich zufrieden war.

Ein alter Spruch sagt, a bikers work is never done ! :D

Gruss Ralf
MFG Ralf
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

1 x Quickly N (Hannibal)
1 x Quickly N23 "travellers edition"
Benutzeravatar
Doppelkerz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 585
Registriert: 13.04.2007, 05:59
Wohnort: Riedstadt-Leeheim

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Doppelkerz » 02.11.2016, 09:11

Hallo Klaus

Wunderbar erklärt.Du alter Mathematiker! :D
Ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Präzision du die Fakten und nackten Zahlen rüberbringst.

Ich hatte letztens auch mal ein GPS vom Streichelphon auf der Quickly dabei,und war erstaunt wie genau doch so'n Fahrradtacho geht.
In Meilen ausgedrückt waren es gute 40mp/h,oder anders formuliert,weit über 60km/h waren zu vermelden.
Und dass mit dem 12er Ritzel.
Die Drehzahl dürfte sich so bei 7000 eingependelt haben.

So bin ich zufrieden und es braucht nicht mehr! :mrgreen:

Gruss Ralf
MFG Ralf
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

1 x Quickly N (Hannibal)
1 x Quickly N23 "travellers edition"
Benutzeravatar
Doppelkerz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 585
Registriert: 13.04.2007, 05:59
Wohnort: Riedstadt-Leeheim

Re: Quickly N endlich fertig..Kleinigkeiten nerven

Beitragvon Hanson » 02.11.2016, 19:40

Hallo ihr Beiden,
da hat aber jemand in der Schule aufgepasst :D , einfach phänomenal Klaus. Theoretisch, bzw. rechnerisch dürfte sich die Sache dann ja nicht so verhalten wie bei meinem Motörchen. Aber Theorie und Praxis liegen ja erfahrungsgemäss häufig nicht zwingend beieinander. Wie sich das Verhalten denn dann erklärt weiß ich allerdings auch nicht. Ich fahre die normale Ritzelgarnitur mit 12 Zähnen, weshalb die Drehzahen bei 70 km/h auch angsteinflößend sind. Ich habe ja auch den Test mit dem Plastikdeckel gemacht, kam zwar nicht dahin wie mit abgezogenen Ansaugschlauch, aber doch in die Nähe. Deswegen habe ich den Haltestern halt "reduziert". An die Geschwindigkeit wie mit abgezogenem Schlauch komme ich so zwar nicht, aber immerhin an gemessene 60 kmh...ist doch schon bedeutent besser als vorher die 50.
Deine Idee mit dem 12er Vergaser würde ich natürlich nur zu gerne ausprobieren, aber diese werden ja inzwischen schon mit Gold aufgewogen. Vor Weihnachten krieg ich da mit Sicherheit keinen Freifahrtsschein von meiner besseren Hälfte. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude....
In der Hoffnung auf noch viele so kreative Ansätze wünscht euch einen schönen Abend
Werner
Hanson
Quickly-Freak
 
Beiträge: 178
Registriert: 14.06.2016, 12:32
Wohnort: Schlichting, Dithmarschen


Zurück zu Restaurierungs-Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste