Seite 2 von 2

Re: Oelverlust am Kupplungskorb

BeitragVerfasst: 30.06.2020, 18:13
von lorenzma2
Luftbläschen an der Kupplungstasse.JPG
lorenzma2 hat geschrieben:Hallo Evert,
erstmal vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
Ich hatte den Oring vermessen und daher nahm ich die Maße.
Die Wandungen besitzen keine Riefen.

Ich werde nun einen dickeren Oring besorgen und das ganze nochmal probieren.

Grüße Max



Hallo an alle Quicklyfans,
ich melde mich nochmal, weil ich mein Problem noch nicht beheben konnte.
Ich habe nach wie vor das Problem, dass es an meiner Kupplung Öl entweicht.

Nun habe ich allerdings festgestellt, dass sich an der Stelle, an dem das Öl austritt, Luftbläschen bilden. Das heißt im Motor entsteht ein Druck, der nicht richtig entweichen kann.
Ich hatte die Einfüllschraube für das Öl entfernt, um zu schauen, ob sich dieses Problem legt, doch das war nicht der Fall.
Ich bin langsam ratlos, um was es sich hier handeln kann.

Ich hoffe, jemand ist schon mal auf ein ähnliches Problem gestoßen und kann mir damit helfen.

Grüße Max

Re: Oelverlust am Kupplungskorb

BeitragVerfasst: 30.06.2020, 20:14
von Quickly-Hatschi
Hallo Max.
Hast du mal geprüft ob die kleine Bohrung der Getriebeentlüftung verstopft ist ? Die Bohrung ist beim 2- Gangmotor etwas versteckt hinter der Kante des Polrad ca. 1cm unterhalb der Kabelanschlussplatte .Könnte es sein , dass der O-Ring der Kupplungstasse vielleicht doch etwas zu dick ist und etwas gequetscht wird und deshalb nicht einwandfrei abdichtet ?

LG.Hartwig

Re: Oelverlust am Kupplungskorb

BeitragVerfasst: 01.07.2020, 12:06
von lorenzma2
Hallo Hartwig,
ich habe die Entlüftungsbohrung so gut es geht von außen gereinigt.
Die Luftbläschen sind im Standgas weg, allerdings bilden sich die Luftbläschen, wenn man in höhere Lastbereiche kommt.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Bohrung nicht ausreicht, um den Überdruck vollständig auszugleichen.
Kann es sein, dass ich im Motorgehäuse einen zu hohen Druck habe, obwohl der Motor gut läuft?

Grüße Max

Re: Oelverlust am Kupplungskorb

BeitragVerfasst: 01.07.2020, 16:14
von Quickly-Hatschi
Hallo Max.
Wie schaut es mit dem Getriebeöl aus ?
Was für eines hast du drin ? Wie ist der Ölstand ?
Die Bohrung für das Getriebegehäuse reicht normal völlig aus , mir wäre nicht bekannt , dass einer meiner Quickly-Freunde einschließlich mir jemals das Problem hatten so wie es bei deiner Quickly der Fall ist . Es ist möglich, dass im Innern des Getriebegehäuse die Bohrung noch verstopft ist , dort ist eine Kammer , in die die Bohrung von innen und von außen geht .Selbst wenn von außen die Bohrung frei ist , kann innen noch versopft sein und somit der Überdruck nicht über die Kammer entweichen kann .
Wenn du das Überprüft hast und beide Bohrungen frei sind und du immer noch das Problem hast , würde ich auf ein dickflüssigeres Getriebeöl zurückgreifen.

LG.Hartwig

Re: Oelverlust am Kupplungskorb

BeitragVerfasst: 01.07.2020, 17:51
von lorenzma2
Hallo Hartwig,
bei meinem Getriebeöl handelt es sich um SAE 30.
Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es noch eine Bohrung, die vom "Getrieberaum" in diese Kammer führt?
Bei mir sieht das so aus als würde diese Verbindung über die Dichtfläche erfolgen, weil es dort eine Stelle gibt, auf der keine Dichtung liegt.
Eine Bohrung vom "Getrieberaum" in die Kammer habe ich keine entdeckt.


Grüße Max

Re: Oelverlust am Kupplungskorb

BeitragVerfasst: 01.07.2020, 19:02
von Quickly-Hatschi
Hallo Max.
Die Unterbrechung der Dichtung an der Gehäusehälfte bewirkt wohl das gleiche .Habe gerade noch meine Gehäusehälften mit der Kammer angeschaut , da sind auch keine Bohrungen mehr vorhanden. Hatte aber einen Motor mit dieser Bohrung. Ich dachte die sind Serienmäßig, aber scheint doch nicht so zu sein. Wurde damals vielleicht zusätzlich mal angebracht . Vielleicht hatte es damals auch Probleme mit der Entlüftung gegeben .Ob das SAE 30 Getriebeöl von der Viskosität passt weiß ich nicht , habe es nie verwendet. Vielleicht versuchst du mal ein SAE 80 W (verwende ich auch ) mit der Klassifikation API GL-3 das ist ein mineralisches Getriebeöl hat keine Additive wie ein Teil - oder Vollsynthetiköl und deshalb besser für die Lager und Wellendichtringe. Ich glaube ein Versuch wäre es wert , kann sein dass es besser wird .
Ich wünsche dir viel Erfolg, dass du das Problem lösen kannst . Wäre interessant zu erfahren an was es gelegen hat .

LG. Hartwig