Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motorstart

Alle Fragen, die rund um die Quickly auftauchen, gehören hier hinein,

Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motorstart

Beitragvon Thomas H » 23.09.2020, 18:52

Guten Abend,

weil sich die Restauration meiner Quickly N noch etwas länger hinziehen wird, habe ich mir letzte Woche eine frisch Restaurierte Quickly von 1955 gekauft.

Anmerkung: Ich bin bisher ausschließlich Mokicks gefahren.

Die Quickly ist durch den Vorbesitzer frisch restauriert worden und der Motor soll auch überholt worden sein. (Bilder reiche ich am Wochenende nach.)

Da ich Wochenend-Pendler bin und für das nächste Wochenende schlechtes Wetter angesagt war, wollte ich die Quickly am Sonntag Nachmittag umbedingt noch Probefahrten.

Also habe ich versucht, den Motor mit den Pedalen zu starten.
Die Pedale ließen sich nur schwer drehen und der Motor sprang nicht an.
Auch die Betätigung des Dekompressionsventils und das Herausschrauben der Zündkerze hat es nicht wesentlich leichter gemacht.

Spätestens jetzt hätte ich erstmal eine Pause machen sollen und die Ursache für das Problem suchen sollen...

Stattdessen habe ich weiter versucht, den Motor zu starten. Ein Zündfunke war da, der Vergaser bekam Benzin und trotzdem wollte der Motor nicht starten.
Also müsste ich kräftiger Starten - Dachte ich...
Das Pedal auf etwa 11 Uhr Position gestellt und kräftig auf das Pedal gedrückt, trotz 80 kg Lebendmasse ging es nur schwer und der Rahmen hat sich schon etwas verwunden.

Kein Erfolg - Also habe ich versucht, am Berg den Motor im 2. Gang anrollen zu lassen, kein Erfolg, bis ich festgestellt hatte, das der Motor kein Leerlauf hatte, weil der Gaszug zu lang war (und der 9er Bing keinen Anschlag für den Leerlauf hat, so dass der Motor in Neutral ausgeht, wenn man kein Gas gibt.)

Dann konnte ich (mit max 3/4 Gas - der Motor ist ja noch frisch revidiert) eine kleine Probefahrt von ca. 6 km machen, wobei die Quickly sich schön fahren ließ.

Als ich dann die Quickly abgestellt habe, stellte ich bei genauem hinsehen fest, dass der Lack vom Rahmen im Bereich des vorderen Motorlagers eingerissen war.. :cry:

Ich hatte leider Sonntag Abend keine Zeit mehr mir das genau anzuschauen und ein Bild ohne die Schraube zu machen. Das werde ich am Freitag nachholen.

Jetzt befürchte ich,
- dass der - frisch lackierte - Rahmen schon eingerissen ist, bevor der Motor zum ersten Mal lief.
- dass die Tretlager-Welle bzw. ihr Lager im Motor schon geschädigt ist

Auch werde ich wohl rausfinden müssen, warum sich der Motor so schwer über die Pedale drehen lässt.


Hätte ich doch bei den ersten Problemen den Versuch der Probefahrt abgebrochen - stattdessen habe ich mich selber unter Druck gesetzt, weil es schon spät am Sonntag war und am nächsten Wochenende das Wetter kippen sollte. - ich könnte mich selbst in den A... treten.


Die Gelegenheit möchte ich nun nutzen, um Euch zu fragen, wie man eine Quickly "richtig" startet. Dies scheint ja das schwierigste, kritischste beim Fahren der Quickly zu sein.

1. Kupplung Ziehen, Pedal auf 9 Uhr Position
2. Deko-Hebel ziehen
3. Pedal nach unten drücken
4. Deko-Hebel loslassen.

Dazu habe ich noch ein Paar Fragen:
- Sollte ich die Quickly auf dem Zentralständer stehen lassen und links daneben stehen, um mit dem rechten Fuß zu starten.
- Sollte ich den Ständer einklappen und neben dem Moped stehend starten
- Sollte ich auf dem Sattel sitzen, wenn ich die Quickly starte.


Sollte ich meine Befürchtung bewahrheiten, dann heißt es nun Motor ausbauen, Rahmen schweißen lassen und anschließend zum Lackierer, um die Schweißstelle neu zu lackieren.

Und natürlich herausfinden, ob mit dem Motor/der Starteinrichtung etwas nicht stimmt, wenn sie sich so schwer bewegen läßt - selbst mit ausgebauter Zündkerze.

Das Problem mit dem Gaszug ist dagegen eine Kleinigkeit.
Thomas H
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2018, 11:43

Re: Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motors

Beitragvon Dirk2008 » 24.09.2020, 03:50

Also, mit dem 9er Vergaser habe ich meine Quickly immer so gestartet:

1. Startklappe am Rahmen schliessen
2. Vergaser-Tupfer tupfen bis Benzin zu sehen ist
3. Deko Hebel ziehen
4. Vollgas
5. Antreten und sobald der Motor durchdreht sofort Deko Hebel loslassen, damit Kompression auf dem Zylinder ist und der Motor anspringen kann.

Dabei steht meine Quickly auf den Rädern um den Ständer nicht zu quälen. Ich stehe dabei über der Quickly, also nicht daneben und brauche mich dann nur noch hinsetzen und losfahren.

Mit dem 12er Vergaser ist es anders geworden.
Der hat einen Startstift und keine Klappe mehr am Rahmen und er kann nur ohne Vollgas gestartet werde, da sonst der Startstift wieder raus kommt.

Du hast doch den 9er Vergaser mit der Schiebeklappe am Rahmen,oder?


Die Rahmen reißen leider oft an der Stelle wo der Motor aufgehangen ist. Da gibt es auch schon ganz viele Beiträge hier im Forum. Es kann auch sein, dass der Rahmen bei dir schon gerissen war und du hast es nicht gemerkt.
Gruß aus Schönwalde Glien, Dirk
Meine Quickly Bj 1955 Rahmennummer 258.XXX, Motor 558.XXX

Bild
Benutzeravatar
Dirk2008
Quickly-Freak
 
Beiträge: 248
Registriert: 18.05.2008, 12:01

Re: Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motors

Beitragvon Thomas H » 24.09.2020, 06:04

Danke für die Antwort, Dirk!

Dirk2008 hat geschrieben:
Du hast doch den 9er Vergaser mit der Schiebeklappe am Rahmen,oder?


Die Rahmen reißen leider oft an der Stelle wo der Motor aufgehangen ist. Da gibt es auch schon ganz viele Beiträge hier im Forum. Es kann auch sein, dass der Rahmen bei dir schon gerissen war und du hast es nicht gemerkt.



Ja, ich habe den Bing 1/9/1 und die Schiebeklappe am Rahmen.
Thomas H
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2018, 11:43

Re: Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motors

Beitragvon Quickly-Hatschi » 24.09.2020, 19:18

Hallo Thomas H.
Es ist eigentlich nicht normal, dass ein Motor der Kompressionslos ( also ohne Zündkerze ) ist , so schwergängig ist , so wie du es beschrieben hast. Woran es genau liegt ist natürlich per Ferndiagnose schwer zu beantworten. Aber da du den Motor wohl doch ausbauen musst , um den Riss am Rahmen zu Reparieren, würde es wohl Sinn machen, den Motor wegen der "schwergängigkeit" zu überprüfen. Ich vermute auch , dass der Riss am Rahmen durch das erschwerte Antreten entstanden ist . Du hast auch vermutlich noch die M 7er Befestigungsschrauben . Die sind ein zusätzlicher schwachpunkt. In der NSU Ersatzteilliste 10/ 1959 zum Beispiel steht : (Motorbefestigungsteile ab Fahrzeug 501834 / 545056 vor obriger Nr. Aufgeführte Teile komplett austauschen und Befestigungslöcher am Rahmen, Kurbelgehäuse und Traggriff auf 8,3 mm Durchmesser aufbohren Gewindehals am Rahmen entfernen und 1 Mutter 083871012 zusätzlich bestellen ). Es wäre natürlich eine Überlegung wert , die Motorbefestigung auf die stabilere M8 Ausführung zu ändern , bevor der Rahmen wieder Lackiert wird. In der Ersatzteilliste steht wohl man soll die Motorbefestigungsteile komplett austauschen , das ist aber meiner Erfahrung nach nicht notwendig. Die Befestigungslöcher am Motor können problemlos von M7 auf M8 aufgebohrt werden ohne dass das Material der Motoraufhängung geschwächt wird . Dies sollte natürlich sehr sorgfältig und genau durchgeführt werden.
Nachdem ich alle Motoraufhängungen auf M8 geändert hatte , gab es keine Probleme mit gerissenem Rahmen mehr . Dies ist nur ein Vorschlag meinerseits , ob du die Änderung an der Motoraufhängung und am Rahmen vornimmst , bleibt natürlich dir überlassen !

LG. Hartwig
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 89
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden-Württemberg ( Oberschwaben)

Re: Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motors

Beitragvon Thomas H » 25.09.2020, 20:12

Hallo Hartwig,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Anbei hier erstmal zwei Bilder, die den Riss zeigen:


BildIMG_20200925_213103 by Thomas H, auf Flickr

BildIMG_20200925_200105b by Thomas H, auf Flickr

Interessant ist, dass in Bereich des Risses das Blech durch die Befestigungsschraube nach Innen gezogen zu sein schein.

Morgen werde ich mir noch mal genau anschauen, ob und wie schwer sich die Pedale bei ausgebauter Zündkerze drehen lassen.
Thomas H
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2018, 11:43

Re: Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motors

Beitragvon Quickly-Hatschi » 26.09.2020, 10:16

Hallo Thomas H.
Wenn ich mir die Bilder so betrachte , würde ich sagen, dass der Rahmen schon einmal geschweißt wurde . An der Aufhängung wo der Rahmen gebrochen ist , ist normalerweise ein Versteifungsblech befestigt , das ist an deinem Rahmen nicht vorhanden, und deshalb zieht es dir auch beim anziehen der Befestigungsschrauben das Rahmenblech nach innen .

LG .Hartwig
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 89
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden-Württemberg ( Oberschwaben)

Re: Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motors

Beitragvon Thomas H » 26.09.2020, 14:36

Hallo Hartwig,


anbei ein kleines Update:

- Ich habe noch mal versucht, die Pedale bei ausgebauter Zündkerze zu bewegen, mit etwas Kraft ließen sie sich mit den Händen bewegen, mit dem Fuß war es kein Problem es herunterzudrücken, wenn es in 9 Uhr Position (also Waagerecht nach Vorne) stand.
Also scheint doch Pedal/Getriebe/Kurbeltrieb wohl in Ordnung zu sein.

Die Dekompression funktionierte jedoch nicht.
Zuerst dachte ich es wäre ein Problem mit dem Ventil.
Nach Abbau des Zylinderkopfes sah ich jedoch, dass das Ventil in Ordnung ist, aber der Kanal vom Dekompressionsventil zum Auslaßkanal war verstopft.
Ich habe den Kanal freigekratzt und werde nun Zylinder und Zylinderkopf wieder montieren. (Nachdem ich eine Stehbolzen wieder mit Loctide gesichter habe, der sich losgedreht hatte.)

Morgen früh möchte ich dann - falls das Wetter er zulässt, noch mal eine kleine Probefahrt machen, bevor ich den Motor ausbaue.

Die Befestigungsschrauben des Motors sind übrigens schon auf M8 umgerüstet.
Thomas H
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2018, 11:43

Re: Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motors

Beitragvon Quickly-Hatschi » 26.09.2020, 16:54

Hallo Thomas H.
Na , das hört sich doch schon recht vielversprechend an.
Dann muss es nur noch mit der Probefahrt klappen!
Wäre schön , wenn du uns deine Ergebnisse hier im Forum mitteilen würdest.

LG. Hartwig
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 89
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden-Württemberg ( Oberschwaben)

Re: Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motors

Beitragvon Thomas H » 11.10.2020, 18:14

Hallo Hartwig!

Das Gewinde vom Stehbolzen war beschädigt und als ich das Gewinde nachschneiden wollte, musste ich feststellen, dass ich kein Gewindeschneider M7 hatte.
Diese Woche ist der Gewindeschneider angekommen und ich konnte heute Morgen den Motor wieder zusammenbauen.
Das Dekompressionsvenil funktioniert nun und der Motor läßt sich ohne große Probleme starten. Eine erste, kurze Probefahrt (1 km) verlief ohne Probleme, als ich jedoch eine zweite Runde drehen sollte, fiel mir auf, das der Vergaser überlief.
Der Schwimmer ist undicht und hatte sich so weit mit Benzin gefüllt, dass er zum "Nichtschwimmer" geworden ist.
Ich werde einen neuen bestellen und mich dann wieder melden.

Viele Grüße,
Thomas
Thomas H
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2018, 11:43

Re: Frisch restaurierte Quickly BJ55 / Rahmenriss vor Motors

Beitragvon Quickly-Hatschi » 12.10.2020, 07:50

Hallo Thomas.
Freut mich dass du deine Quickly soweit wieder startklar bekommen hast .
Du verwendest wahrscheinlich noch einen Messingschwimmer . Ich würde dir empfehlen , einen Kunststoffschwimmer einzubauen, dann hast du keine Probleme mehr . Meine Quicklyfreunde und ich verwenden nur noch Kunststoffschwimmer weil wir auch immer wieder Probleme mit undichten Messingschwimmer hatten .

LG. Hartwig
Quickly-Hatschi
Quickly-Freak
 
Beiträge: 89
Registriert: 05.06.2020, 16:10
Wohnort: Baden-Württemberg ( Oberschwaben)


Zurück zu Alles rund um die Quickly

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste