Farbe der Benzinmischung

die richtige Mischung, welches Benzin, nützliches Zubehör
Tipps, Tricks, Meinungen

Farbe der Benzinmischung

Beitragvon Maris » 08.04.2018, 17:59

Hallo Kraftstoff-Profis,
wenn ich mir die Kraftstoffmischung mische, sieht Sie so aus wie in der kleinen Flasche, also grünlich gelb. Wenn ich den Tank entleere sieht die Flüssigkeit aus, wie in der großen Flasche, also bräunlich.
An was liegt das? Ich kann es mir nicht erklären. Oxydiert der Kraftstoff oder ist da irgendetwas mit meinem Tank.
Der Tank sollte eigentlich mit KREEM-rot versiegelt sein (sagte mir der Verkäufer damals).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 107
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Farbe der Benzinmischung

Beitragvon Maris » 08.04.2018, 19:01

Hallo Ralf,
also normal isses jedenfalls wohl nicht. Womöglich hat der Vorbesitzer ne nomale nicht kraftstoffresistente Rostschutzfarbe genommen. Zur Farbe würds ja passen.

Also, auch hier eine Tankrevision :-(. Werd morgen gleich mal Zitronensäure kaufen - mal sehen was passiert.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 107
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Farbe der Benzinmischung

Beitragvon Maris » 10.04.2018, 17:46

ROST ist es. Nach genauerer Untersuchung des Tanks traf mich fast der Schlag. Im unteren Drittel ist der Tank so was von marode. Da muss ich erstmal mechanisch entrosten und wenn dann noch kein Loch drin ist - kommt die Zitronensäure.

An Mopedfahren ist erstmal nicht zu denken. Mangels Betonmischer (und der Frau Ihre Waschmaschine darf ich nicht) hab ich mir selber was gebaut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 107
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Farbe der Benzinmischung

Beitragvon Dirk2008 » 11.04.2018, 03:43

Haha, super.
Dreht das nicht viel zu schnell?
Gruß aus Schönwalde Glien, Dirk
Meine Quickly Bj 1955 Rahmennummer 258.XXX, Motor 558.XXX

Bild
Benutzeravatar
Dirk2008
Quickly-Freak
 
Beiträge: 245
Registriert: 18.05.2008, 12:01

Re: Farbe der Benzinmischung

Beitragvon AndiMann » 11.04.2018, 05:35

zum Entrosten hab ich erst gestern was gelesen, selber noch nicht versucht.

mit BREF POWER REINIGER

https://www.motor-talk.de/forum/tank-entrosten-leicht-gemacht-dank-bref-power-reiniger-t1867136.html
Gruß

AndiMann

Fragen kost nix

Bild Bild Bild
AndiMann
Quickly-Freak
 
Beiträge: 72
Registriert: 04.12.2010, 18:44

Re: Farbe der Benzinmischung

Beitragvon Maris » 11.04.2018, 06:08

Dirk2008 hat geschrieben:Haha, super.
Dreht das nicht viel zu schnell?

Etwas schneller wie mit einer Betonmischmaschine schon. Die Bohrmaschine hat aber einen "Schildkrötengang", also gaaaanz langsam und mit dem Kabelbinder fixiere ich den Einschaltknopf auf "ganz langsame Fahrt". Die Spaxe hört man dabei im Tank "arbeiten".
Jetzt hab ich mal je eine Stunde linksrum und rechtsrum drehen lassen. Auf das Ergebnis bin ich selber gespannt.

@AndiMann
Bei meinem anderen Quickly-Tank (3,5 L) habe ich mit Zitronensäure ein super Ergebnis. Ganze Packung in kochendem Wasser aufgelöst und den Tank bis zum Deckel befüllt und 24 Stunden einwirken lassen. Die vorher ziemlich rostige Innenwand und sogar der Tankdeckel sind blitzblank.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 107
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Farbe der Benzinmischung

Beitragvon Maris » 25.04.2018, 08:54

Hallo Ralf, schön, wieder von Dir zu hören!

Nun ja, die Entrostung brachte ein ernüchterndes Ergebnis: Nach der Spax-Schrauben-Orgie mit zweimal 1/2 Stunde jeweils rechtsrum und linksrum und den Tank im Behälter mal quer und mal längs plaziert hatte ich einen schönen Haufen Rost.
Danach die Zitronensäure-Kur. Dann noch mit Kreem-Reiniger - anschließend mit KREEM-Entroster (jeweils heiß eingefüllt).
Und jetzt kommts: An der tiefsten Stelle des Tanks unterhalb des Benzinhahns ein nadelstich großes Löchlein.
Dieses habe ich mit einem hochfesten und kraftstofffesten 2K-Kleber verschlossen.
Ich weiß, hartlöten wär auch eine Möglichkeit gewesen, aber mangels Equipment ....
Danach nochmal KREEM-Entroster und im Anschluss nochmal KREEM-Reiniger. Der Tank ist dabei dicht geblieben.
Dann den Tank mit dem Heißluftfön bei 220 Grad getrocknet. Anschließend im Abstand von 6 Stunden mit KREEM-Weiß versiegelt. Jetzt muss es ja 8 Tage trocknen.

Nachdem das KREEM nur 12 Stunden verarbeitbar ist, habe ich parallel gleich meinen anderen Tank von der 55er N noch mitbehandelt. Das Wochenende war jedenfalls komplett mit Tanksanierung ausgefüllt.

Sicherheitshalber werde ich mich aber nach einem Ersatztank umschauen. Die Preise hierfür sind ja astronomisch. Und dann weiß man ja immer noch nicht wie dann dieser Tank innen ausschaut.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 107
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Farbe der Benzinmischung

Beitragvon Echze » 25.04.2018, 14:46

Hallo Maris,

habe so eine Nummer auch mal durchgezogen - mit verzinkten Dachpappestiften im Tank und dem Tank (mit alten Bettlaken umwickelt) in der Waschmaschine. Das sah zunächst prima aus, war aber nichts dauerhaftes. Danach bin ich bei den Kreem Produkten gelandet, die ich später auch bei anderen Tanks erfolgreich verwandt habe. Ein kleines Loch im Tank habe ich auch schon weichgelötet, mit VA-Lot für Bowdenzugnippel. Das habe ich hier gekauft: http://schreiber-zweiradshop.de/Bowdenzuege/Zubehoer--Innenseil--Bremszug--Gaszug--Schraubnippel--Loetnippel--Abschlusshuelse-/Loetdraht-Felder-ISO-Core--VA-.html.
Beste Grüße vom Niederrhein
Peter
Benutzeravatar
Echze
Quickly-Freak
 
Beiträge: 238
Registriert: 03.10.2009, 08:57
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Farbe der Benzinmischung

Beitragvon Maris » 25.04.2018, 15:50

Hallo Peter,

löten wär die Alternative gewesen, aber denke die heutigen 2K-Kleber sind auch ganz gut. Wir werden sehen.
Und hier noch die Menge Rost, die ich mit den Schrauben rausgeschliffen habe.
Ganz logisch, dass das Benzin nach kurzer Zeit braun war. Der Motor hat die Brühe gefressen - hoffentlich hat der keinen Schaden genommen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Markus

Quickly L(uise) 1958
Quickly N(apoleon) 1955
Maris
Quickly-Freak
 
Beiträge: 107
Registriert: 02.01.2018, 06:43
Wohnort: Bad Ditzenbach

Re: Farbe der Benzinmischung

Beitragvon Echze » 25.04.2018, 18:27

Nicht schlecht, Markus :D
Ich würde jetzt auch erst einmal dem Kleber vertrauen.
Beste Grüße vom Niederrhein
Peter
Benutzeravatar
Echze
Quickly-Freak
 
Beiträge: 238
Registriert: 03.10.2009, 08:57
Wohnort: Mönchengladbach


Zurück zu Fahren im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste