autogepäckträger

die richtige Mischung, welches Benzin, nützliches Zubehör
Tipps, Tricks, Meinungen

autogepäckträger

Beitragvon fritz1 » 02.02.2016, 21:20

hallo ihr leut,
ich sitze hier zwischen röhn und vogelsberg und bin es leid, immer nur von euren herrlichen ausfahrten hier und dort zu lesen aber nicht teilnehmen zu können mangels transportmöglichkeit.
beispielsweise hätte ich unglaublich gerne am ötztal marathon teilgenommen, oder einem quickly-treffen, wenn ich nur wüßte, wie ich meine quickly und die bismarck meiner frau dorthin bugsiert bekäme. denn leider haben wir keinen bus...
jetzt habe ich auf einem bild gesehen, daß jemand hinten auf seinem passat einen gepäckträger montiert hat und, ich glaube es ja immer noch kaum, zwei quicklys draufgepackt hatte. ohne, daß das teil zusammenbricht. wie ist das möglich und wo gibt es so was?
vielleicht könnte mir ja jemand einen tipp geben, da wäre ich sehhhhrrrrr dankbar!!!!!!!
grüsse
fritz
fritz1
Vielfahrer
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.02.2015, 12:01

Re: autogepäckträger

Beitragvon Dirk2008 » 03.02.2016, 04:55

Ich hab mal bei Thule nach den Technischen Daten von einem Kugelkopfträger geschaut,
eine Quickly würde ja noch gehen, aber zwei sind dann doch zu schwer für einen Träger.

Technische Daten

Material:
Aluminium
Gewicht des Zubehörteils:
13,4 kg
Abmessungen:
Breite: 550 mm
Länge: 1020 mm
Abschließbar:
Fahrradträger und 2 Fahrräder
Tragfähigkeit:
2 Fahrräder, max. 46 kg
Das maximale Gewicht pro Fahrrad beträgt 24 kg
Freigabe:
TÜV, EuroBE
Gruß aus Schönwalde Glien, Dirk
Meine Quickly Bj 1955 Rahmennummer 258.XXX, Motor 558.XXX

Bild
Benutzeravatar
Dirk2008
Quickly-Freak
 
Beiträge: 248
Registriert: 18.05.2008, 12:01

Re: autogepäckträger

Beitragvon Doppelkerz » 03.02.2016, 05:26

.
Zuletzt geändert von Doppelkerz am 10.06.2018, 13:11, insgesamt 1-mal geändert.
MFG Ralf
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

1 x Quickly N (Hannibal)
1 x Quickly N23 "travellers edition"
Benutzeravatar
Doppelkerz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 585
Registriert: 13.04.2007, 05:59
Wohnort: Riedstadt-Leeheim

Re: autogepäckträger

Beitragvon Elric Tengwar » 03.02.2016, 08:48

Die Quickly auf dem Fahrradheckträger - so was hatte ich auch mal überlegt. Aber wenn eine schon zu schwer ist... Bild
Und wenn man ein bißchen bastelt?
Quicklyfahrer basteln ja immer und gerne, auch wenn sie es eigentlich nicht nötig hätten... :mrgreen:
Drei Schrauben ab, Auspuff los und den Benzinschlauch sowie das Lichtkabel abziehen, schon kann das Motörchen in den Kofferraum wandern. Den Tank auch gleich abbauen (eine müde Schraube) und in den Kofferraum legen.
Voila: schon ist die Fuhre federleicht, und: sie hat keine gefährlichen Schmier- und Betriebsmittel mehr an Bord!
Das sollte dann doch vom Gewicht her auch für zwei Quicklies reichen. Die Trümmer dann vor Ort wieder zusammenstecken und fertig!

Wie aufwendig das allerdings bei einer Bismarck ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Am besten eine Zweitquickly anschaffen! :mrgreen:
Benutzeravatar
Elric Tengwar
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 17.10.2014, 07:02
Wohnort: Uetersen

Re: autogepäckträger

Beitragvon fritz1 » 04.02.2016, 19:12

hallo leute,
vielen dank erstmal für eure antworten.
habe mir schon gedacht, daß das schwierig würde.
mal schauen, ob mir irgend eine andere lösung über den weg läuft.
gruß
fritz
fritz1
Vielfahrer
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.02.2015, 12:01

Re: autogepäckträger

Beitragvon frischluftfan » 05.02.2016, 18:03

Hallo Fritz,

mit einem Fahrradträger für 2 Quickly`s kann ich leider nicht dienen!

Habe aber, um mit meinem Moped zum TÜV zu kommen, unseren Fahrradträger
X21 nano von Übler verwendet.
D- Wert der AHK 6,7 kN bei Stützlast 75 kg Zuladung 60kg.
(In der Anleitung steht , es dürfen nur Fahrräder mit einem Gewicht von je max. 30kg auf dem Fahrradträger montiert werden.)
Streng genommen hätte ich das Quickly gar nicht transportieren dürfen,
da ja Fahrradträger.
Für mich lag das Augenmerk bei der Zuladung von 60kg.
Und die wurde nicht überschritten!

Andere Möglichkeit wäre noch, mit Anhänger zu fahren.
Entweder mit reinem Motorradanhänger, oder wie auf manchen Bildern von Quickly- Treffen zu sehen ist, mit umgebauten "normalen" Anhängern.

Viel Erfolg beim tüfteln,
Wolfgang
Benutzeravatar
frischluftfan
Quickly-Freak
 
Beiträge: 121
Registriert: 02.08.2013, 18:04

Re: autogepäckträger

Beitragvon Martinhead » 06.02.2016, 08:22

Ich denke auch, dass ein Anhänger die beste Lösung ist.
Es gibt zwar Fahrradträger die auch für andere Lasten zugelassen sind (ich hatte mal einen von Eufab), aber wenn man nur von einem Gewicht von 40Kg pro Moped ausgeht, sind wir bei zwei schon bei 80Kg, dann muss die Stützlast 100Kg betragen und der Träger darf maximal 20Kg wiegen. Ich weiß nicht was für ein Fahrzeug du hast, aber 100Kg Stützlast haben nur die Großen!
Gruß Martin
N 1957 ; F 1963
Rechtschreibfehler Grammatikfehler Ausdrucksfehler Zeichensetzungsfehler Satzbaufehler Formulierungsfehler und Inhaltsfehler könnten beabsichtigt und Ausdruck meiner persönlichen Individualität sein!
http://www.moped-garage-besenbek.de.to
Benutzeravatar
Martinhead
Quickly-Freak
 
Beiträge: 384
Registriert: 21.01.2011, 12:42
Wohnort: 25335 Elmshorn

Re: autogepäckträger

Beitragvon fritz1 » 06.02.2016, 09:08

stimmt,
anhänger wäre wohl das beste und einfachste
danke und grüsse
fritz
fritz1
Vielfahrer
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.02.2015, 12:01

Re: autogepäckträger

Beitragvon seitwaerts » 15.02.2016, 13:20

Moin!

Der mit dem Träger und den zwei Quicklys bin ich :wink:

Ich habe damit sicherlich so um die 100km abgespult, auch über die Autobahn.
Nie ein Problem.
Für den Paulchen-Heckträger gibt es noch zwei Stützstreben, die den Ausleger auf den Rahmen abstützen, die werde ich mir trotz allem noch besorgen.

Was die Bedenken bezüglich Traglast angeht: da ist jeder selbst voll für verantwortlich!
Der Hersteller sagt zwar, dass pro Schiene soundsoviel Kilos drauf dürfen (und mit den Streben noch etwas mehr), aber ich habe mich da mal mit einem Tüv-Menschen drüber unterhalten.
Fazit: Du kannst Dir soetwas selbst bauen. die werden nicht geprüft, es gibt kein Prüfzeichen, keine Zulassung.
Du bist eh voll verantwortlich dafür. Und wenn Du der Meinung bist, der Träger packt das... und Paulchen packt zwei Quicklys locker, eine sowieso.
Dass da nur was von Fahrrad steht, spielt keine Rolle. Was draufpasst, darf mitfahren.

Die beiden Quicklys mussten da im Übrigen drauf, weil im Kofferraum schon die Hercules 222MF lag...

Zumindest für meinen Passat gibt es auch einen Motorradträger, der im Fahrzeugrahmen nach Abnahme der Stosstange montiert wird. Muss eingetragen werden. Dafür könnte aber sogar mein Eisenhaufen (Suzuki GS1100G) drauf mitreisen. Allerdings nur, wenn vorne zwei Personen sitzen (Zulassungsbestimmung)


Grysze aus der Südpfalz, Volker
Grysze, Volker

...der Reifen ist nur unten platt...
Benutzeravatar
seitwaerts
Quickly-Freak
 
Beiträge: 110
Registriert: 12.06.2012, 16:47
Wohnort: Südpfalz, vor den Toren Wissembourgs

Re: autogepäckträger

Beitragvon Effchen » 05.03.2016, 19:56

Doppelkerz hat geschrieben:

Eine Quickly wiegt ca.40 kg auch wenn sie damals nur 36kg wegen Zulassung zum Moped wiegen durfte.


Hallo Ralf,
da bin ich nicht bei Dir. Die Urquickly gemäß der damaligen Zulassungsvorschrift, d.h. ohne 40 km/h-Limit, sondern mit einem Leergewicht von 30 kg +/- 10 % wiegt tatsächlich nicht viel mehr als 33 kg.
Schwerer wurde sie nach und nach: Mit massiveren Bremstrommeln mit Deckeln aus Stahlblech statt Aluguss, die filigranen Bremshebel waren damit auch Vergangenheit. Dann die 17 Watt-Anlage, nicht nur mit dickerer Spule, sondern auch einen schwereren Streuglas, auch war damit der Alu-Reflektor Vergangenheit, ebenso das Rücklicht mit Alu-Gehäuse.
Der später "geschlossene" Gasdrehgriff, gar die "Vollnaben", der 4,4 Liter-Tank, die Gabel mit Anschlag für's Ausfedern - bestimmt kommen da in der Summe schnell Gewichte ab 36 kg zustande.
Eine 1954er Quickly ohne Sprit und Öl und Reifen (!) wiegt dagegen tatsächlich nicht mehr als 33 kg.

Womit der Transport auf einen Fahrradträger möglich ist, abhängig von der Stützlast und dem Eigengewicht des Trägers.
Zwei Mopeds der Witschaftswunderzeit dagegen zu transportieren wird schwierig. Und unmöglich bei der üblichen Kleinwagen-Stützlast von 50 kg.


Beste Grüße
Dieter
Benutzeravatar
Effchen
Quickly-Freak
 
Beiträge: 250
Registriert: 10.09.2012, 04:26

Re: autogepäckträger

Beitragvon Doppelkerz » 05.03.2016, 20:52

.
Zuletzt geändert von Doppelkerz am 10.06.2018, 13:11, insgesamt 1-mal geändert.
MFG Ralf
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

1 x Quickly N (Hannibal)
1 x Quickly N23 "travellers edition"
Benutzeravatar
Doppelkerz
Quickly-Freak
 
Beiträge: 585
Registriert: 13.04.2007, 05:59
Wohnort: Riedstadt-Leeheim

Re: autogepäckträger

Beitragvon seitwaerts » 11.03.2016, 11:23

Doppelkerz hat geschrieben:kaum glaube das die meisten den Tank entleeren


doch, genau das mache ich immerhin.
Nicht nur aus Gewichtsgründen, sondern auch der Sicherheit wegen.

Ich hatte damals die Quicklys gewogen.
Ich kam bei beiden bei rund 44kg raus. Die unterschiedliche Tankgrösse macht sich (leer) nicht sehr bemerkbar.

Die Tragschienen halten das schon aus, die Gelenke auch.
Das einzige feststellbare "Problem" betrifft die Reifen. Zumindest mit den bei mir beliebten und bewährten MTB-Reifen sind die Schienen etwas eng. Dafür können sich die Q dann aber auch nicht lösen :lol:

Ich habe übrigens die abschliessbaren Halter am Paulchen. Damit ich mal in Ruhe anhalten kann, ohne dass einer daneben stehenbleiben muss.


Und wenn ich mich richtig erinnere, war das diskutierte Gewicht damals ein Mindestgewicht, damit sie schneller als 20 fahren durften (die Mopedklasse und das Mofa25 gab es damals noch nicht)
Das hatte seinen Hintergrund vor den mit Hilfsmotoren ausgerüsteten (und teilweise gefürchteten) Fahrrädern...
Grysze, Volker

...der Reifen ist nur unten platt...
Benutzeravatar
seitwaerts
Quickly-Freak
 
Beiträge: 110
Registriert: 12.06.2012, 16:47
Wohnort: Südpfalz, vor den Toren Wissembourgs

Re: autogepäckträger

Beitragvon Effchen » 12.04.2016, 19:42

seitwaerts hat geschrieben:Und wenn ich mich richtig erinnere, war das diskutierte Gewicht damals ein Mindestgewicht, damit sie schneller als 20 fahren durften (die Mopedklasse und das Mofa25 gab es damals noch nicht)
Das hatte seinen Hintergrund vor den mit Hilfsmotoren ausgerüsteten (und teilweise gefürchteten) Fahrrädern...


...wo hast Du das denn her?
Nein, eine Geschwindigkeitbegrenzung von Fahrrädern mit Hilfsmotor - gleich ob "echte" Fahrräder mit Rex oder Lohmann - gab es noch nicht. Das "Mofa", da hast Du recht, kam erst 1965, das "Moped" dagegen wurde 1953 mit der 30 kg-Formel definiert. Plus 10 %, damit sind wir bei den 33 kg der Urquickly und vieler Mitbewerber.
Die Begrenzung auf 40 km/h - da bin ich nicht Geschichtsfest - kam um 1956, gleichzeitig wurde die Gewichtsbegrenzung aufgehoben und das Versicherungskennzeichen eingeführt.

Beste Grüße
Dieter
Benutzeravatar
Effchen
Quickly-Freak
 
Beiträge: 250
Registriert: 10.09.2012, 04:26

Re: autogepäckträger

Beitragvon seitwaerts » 05.06.2018, 23:58

Hallo Dieter

Gute Güte, war ich lang nicht hier. Aber manchmal ist das Leben leider so.

Tja, woher hatte ich diese Info?
Ich weiss es nicht mehr, aber so wurde mir das vor langer langer Zeit mal erzählt.
Damals stand ich am Anfang meiner Quicklykarriere, 27 Jahre sind es jetzt.
Vielen Dank für die Erhellung deinerseits 8)
Grysze, Volker

...der Reifen ist nur unten platt...
Benutzeravatar
seitwaerts
Quickly-Freak
 
Beiträge: 110
Registriert: 12.06.2012, 16:47
Wohnort: Südpfalz, vor den Toren Wissembourgs

Re: autogepäckträger

Beitragvon shahn_de » 15.07.2020, 08:05

Hallo,
also ich betrachte zum Tansport die Gewichte....
An einem Käfer hatte ich mal einen 4-fach Träger dran (Auto in der Länge verdoppelt ;-) ).

4x 15 Kilo Fahrrad oder eine ! Quickly mit 50 Kilo (S23)...

Wichtiger war da doch dann der seitliche Abstand der Quickly zur Trägergeometrie.

Also passt das wohl nun auf "Schiene 2" mit dem Tank.

So ist es flexibel, entweder EBike oder Quickly dann...

Da die Räder mit Spannbändern auf der "schmalen" Schiene stehen, wird das genaus i.O. sein, wie mit dem Montainbike-Eigenbau als EBike.

Also: Lasten beachten, dann braucht man keine Angst haben.
shahn_de
Neu
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.04.2016, 08:24

Nächste

Zurück zu Fahren im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste